Tischtennis ESV II erfüllt die Pflicht

Ludmilla Anzibor Foto: Bähr Foto: Die Oberbadische

Weil am Rhein (mib). Die Badenliga-Damen des ESV Weil II haben auch ohne Melanie Merk einen weiteren Erfolg eingetütet. Der Tabellenführer gab sich beim Schlusslicht TTC Schefflenz keine Blöße und hatte nach gut zwei Stunden einen 8:3-Erfolg in der Fremde unter Dach und Fach gebracht.

Perfekt verlief der Einstieg, als beide Weiler Doppelpaarungen jubeln durften. Olga Lazarkova und Ludmilla Anzibor behielten in drei Sätzen die Oberhand, während Alicia Lange und Ersatzfrau Doris Spiess nach vier Durchgängen siegten. Die Gastgeberinnen hielten die Begegnung noch bis zum 2:3 offen, dann aber zog die Zweitliga-Reserve mit vier Einzelsiegen in Serie auf und davon.

Lazarkova gewann drei Partien, benötigte im Duell der beiden Top-Akteure gegen Dorothea Edelmann aber fünf Sätze, um den Erfolg klarzumachen. Auch Anzibor an Position drei wies eine makellose Bilanz auf. Neben dem Doppel war sie auch in ihren beiden Einzeln nicht zu bezwingen. Lange holte einen Sieg im Einzel, Spieß ging dagegen leer aus. Wobei gegen Tabea Siebert der fünfte Satz nur knapp mit 10:12 weg ging.

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Coronavirus – Berlin

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie werden Stimmen laut, die sich für eine Maskenpflicht im öffentlichen Raum aussprechen. Soll man dem Vorbild der Stadt Jena folgen? Dort muss der Mund-Nasen-Schutz ab nächster Woche in Verkaufsstellen, dem öffentlichen Nahverkehr und Gebäuden mit Publikumsverkehr getragen werden.

Ergebnis anzeigen
loading