Tischtennis Gute Plattform für den Formaufbau

SB-Import-Eidos

Weil am Rhein/Düsseldorf (vs). Vier der fünf Spielerinnen des Damen-Bundesligisten ESV Weil sind vom 12. bis 15. Januar sowie vom 17. bis 20. Januar bei zwei internationalen Turnieren des Welttischtennisverbandes in Düsseldorf im Einsatz. Dazwischen bestreitet das Quartett am kommenden Sonntag das Heimspiel gegen den SV Kolbermoor.

Neben etwas Preisgeld können Polina Trifonova, Izabela Lupulesku, Hana Arapovic und Vivien Scholz auch einige Weltranglistenpunkte sammeln. Trifonova startet für Bulgarien, Lupulesku für Serbien, Arapovic für Kroatien und Scholz für Luxemburg.

Die Freude über die Teilnahme ist bei allen vier groß, zumal sie im Doppel zusammenspielen. Beim ersten der beiden Turniere spielen nämlich Hana und Polina sowie Izi und Vivi zusammen. Beim zweiten Turnier bilden immerhin noch Trifonova und Scholz ein Doppel. Arapovic klinkt sich im Doppel aus, damit für sie der Stress in Düsseldorf nicht zu groß wird. Izabela Lupulesku (Weltranglistenplatz 101) bestreitet mit der starken Melanie Diaz (Weltranglistenplatz 68) aus Puerto Rico den Doppel-Wettbewerb. Die beiden sind im Tableau an Nummer drei gesetzt.

Im Mixedwettbewerb ist zudem Vivien Scholz bei beiden Turnieren im Einsatz, Lupulesku startet in diesem Wettbewerb nur im zweiten Turnier.

Die vier Weiler Spielerinnen, die alle vollständig geimpft sind, nutzen die Turniere in Düsseldorf vorrangig zum Formaufbau. Drei kommen aus einer zweiwöchigen Trainingspause, die alle zu einem Urlaub im Ausland (Ägypten, Dubai, Fuerteventura) nutzten. Lupulesku musste zudem wegen einer Ellenbogen-Blessur kürzer treten. Lediglich Hana Arapovic trainierte durch. Die junge Kroatin nimmt in Düsseldorf erstmals an Erwachsenen-Turnieren teil.

  • Bewertung
    0

Umfrage

e64ef5d6-6fd7-11ec-9ca8-1335ebb5fb94.jpg

Die Narrengilde Lörrach will ihren Fasnachtsumzug und die Gugge-Explosion coronabedingt in den Juni verlegen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading