Tischtennis Liga um eine Attraktion reicher

Von Uli Nodler

Weil am Rhein. Entspannt, aber auch mit einer gewissen Vorfreude sehen die Spieler des Herren-Verbandsligisten ESV Weil der anstehenden Saison 2019/2020 entgegen. „Wir machen uns keinen Druck. Der Abstieg aus der Badenliga war angesichts der Belastungen vor allem für die älteren Spieler im Team gewollt. Nun wollen wir in der Verbandsliga Gas geben und Spaß haben“, freut sich Teamsprecher Jürgen Eise mit seinen Jungs auf die neue Herausforderung.

Die ehemalige Badenliga-Mannschaft des ESV ist bis auf eine Ausnahme komplett zusammengeblieben. Neu zum Team ist aus dem schweizerischen Muttenz Peter Boder gestoßen. „Keine Frage, er ist eine Verstärkung“, informiert Eise. Richtung Rio-Star Muttenz verlassen hat Karim Ayadi die Weiler. Er spielt dort in der zweiten Mannschaft.

Wie in der vergangenen Saison werden für den ESV neben Eise noch die beiden Schweizer Denis Joset, Marc Altermatt, Thien-Si Tu, Alen Kovac und Marc Königer den Schläger schwingen. Das ist die erste Sechs. Sie wird je nach Bedarf ergänzt durch Kevin Meyer, Daniel Manske, Dimitrios Doukoudis und eben Peter Boder.

„Wir kennen die Mannschaften bis auf den SV Eichsel und TTV Auggen nicht., wissen aber, dass auch in der Verbandsliga gutes Tischtennis gespielt wird“, betont Eise.

Allerdings hebt die Konkurrenz den Badenliga-Absteiger auf den Favoritenschild: „Wenn er in stärkster Besetzung antreten, dann wird ihm der Titel nicht zu nehmen sein“, so der Liga-Tenor.

Solches ist auch Jürgen Eise zu Ohren gekommen. Doch der ESV-Könner kann die Konkurrenz beruhigen: „Wir werden sicherlich nicht regelmäßig in Bestbesetzung auftreten. Unser Kader ist groß genug. Da werden alle spielen, und das werden nicht immer die Besten sein. Deshalb halte ich eher einen Tabellenplatz im gesicherten Mittelfeld für realistisch“, merkt Jürgen Eise an. Zudem wird es Alen Kovac nach seiner überwundenen Achillessehnen-Verletzung noch etwas ruhiger angehen lassen.

Der ESV Weil startet mit einem Doppelspieltag am Wochenende, 14./15, September, in die Saison. Zunächst geht’s am Samstag zum TTF Stühlingen, am Sonntag empfangen die Weiler in der Sporthalle der Leopoldschule den FT 1844 Freiburg II.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

Schulstreik in Hamburg

Mit dem Beginn des Schuljahrs werden die Klimaproteste fortgeführt. Für Freitag hat die Fridays-For-Future-Bewegung in 115 Ländern wieder zum Schulstreik aufgerufen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading