Tischtennis Nichts zu holen

Mark Hong Bayer (SV Eichsel) geht gehandicapt ins Match beim Spitzenreiter. Foto: Grant Hubbs Foto: Die Oberbadische

Der Tabellenführer war am Ende doch eine Nummer zu groß für Verbandsligist SV Eichsel. Gegen die FT 1844 Freiburg III mussten sich die Dinkelberger mit 5:8 geschlagen geben.

Freiburg (dos). Die Freiburger legten gleich im Doppel vor und gingen mit 2:1 in Führung. Lediglich die Eichs-ler Paarung Mark Bayer/Lukas Hertrich vermochte Widerstand zu leisten. Etwas unglücklich verloren Manuel Brugger/Patrick Heger, die sich in den fünften Satz retteten, dort aber das Nachsehen hatten. Alexander Höferlin und Daniel Granier verloren dagegen klar mit 0:3.

Bei den Gastgebern aus Freiburg überzeugte danach vor allem das vordere Paarkreuz, wo die SVE-Cracks Mark Bayer und Lukas Hertrich zweimal das Nachsehen hatten. In der Mitte war das Übergewicht dann beim Gast. Zweimal Daniel Granier und einmal Alexander Höferlin waren hier die Punktelieferanten für Eichsel. Im hinteren Paarkreuz konnte aber nur noch Manuel Brugger einen Sieg beisteuern.

Mannschaftsführer Daniel Granier sieht das Ergebnis realistisch: „Mark war aufgrund einer Handverletzung gehandicapt, vielleicht wäre sonst noch etwas mehr drin gewesen. Aber Freiburg war in diesem Spiel besser.“

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

Umfrage

Eine Mikroskopaufnahme zeigt das Coronavirus

Das Lörracher Landratsamt hat sich mit den Kommunen im Kreis darauf geeinigt, keine Orte zu nennen, in denen Menschen mit einer Corona-Infektion leben. Was halten Sie von dieser Entscheidung?

Ergebnis anzeigen
loading