Tischtennis Titel im Visier

Bjarne Nienhaus (l./TTC Wehr) und Moritz Ruch (TTC Laufenburg) landen bei den Jungen U11 vorne. Foto: Franziska Schwarz Foto: Die Oberbadische

Von Franziska Schwarz

Schopfheim. Die endgültige Rangliste der Tischtennisjugend im Bezirk Oberrhein steht fest. In zwei vorangehenden Runden hatten sich Spieler einen Startplatz erspielt, den es nun am vergangenen Sonntag im Endturnier in Schopfheim zu sichern galt.

Anders als in den ersten beiden Runden maßen sich die Nachwuchscracks nun nur mit Spielern gleichen Alters und Geschlechts. Die zwölf Titel gingen an sieben verschiedene Vereine.

Mit 90 Teilnehmern war das Endturnier besser besucht als die zweite Runde. Lediglich einige wenige Klassen wurden gemeinsam ausgespielt, beispielsweise die Jungen U11 und U12. „Alle Jahrgangsklassen wurden aber getrennt gewertet“, betont Bezirksschülerwart Hansfrieder Tröndle. Mit der Teilnehmerzahl und dem Turnierverlauf sei er zufrieden gewesen, lediglich die hohe Zahl kurzfristiger Absagen habe ihn geärgert. „Ich habe am Morgen eine große Standpauke gehalten“, erzählt der Organisator und hofft auf Wirkung in der nächsten Saison.

Großer Verlass war dagegen auf die Favoriten: Lukas Böhmer vom FC Bad Säckingen bestätigte seine vergangenen Platzierungen und setzte sich gegen die Konkurrenten in der Königsklasse der Jungen U18 durch. Obwohl er gegen seinen Vereinskameraden Tim Stemminger eine 0:3-Niederlage hinnehmen musste, entschied er das Turnier aufgrund eines besseren Satzverhältnisses für sich und zeigte sich nach eigener Aussage „einigermaßen zufrieden“.

Bei den Mädchen U18 behielt Hannah Marder (TTC Lauchringen) gegen alle Konkurrentinnen die Oberhand. Lediglich drei Sätze gab sie im Turnierverlauf ab.

Neben der Platte sorgte der TTC Hasel für beste Versorgung. Aufgrund mangelnden Interesses anderer Vereine hatte der Verein nach der zweiten Runde nun auch die Endrangliste ausgerichtet. „Es lief ganz gut“, weiß Kai-Uwe Marx vom TTC Hasel. Der Verein sei deshalb bereit, in der Zukunft weiterhin Jugendturniere auszurichten.

Die Erst- und Zweitplatzierten aller Spielklassen dürfen in einigen Wochen gegen die Besten aus dem gesamten südbadischen Raum antreten. Dann gilt es, unbekanntere Gegner zu bezwingen um ein Ticket für die Baden-Württembergische Rangliste zu ergattern. „Ich hoffe auf eine vordere Platzierung“, beschreibt Lukas Böhmer sein Ziel für das Top 16-Turnier. „Wenn es ganz gut läuft, vielleicht sogar die Baden-Württembergischen Meisterschaften zu erreichen.“

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    1

Umfrage

npwi_wb_arbeitsplatz_161113.jpg

Die Diskussion um ein Ausstiegsszenario aus dem Lockdown wird immer lauter. Insbesondere die Wirtschaft will bald wieder zur Normalität zurückkehren. Rechnen Sie mit mit einer baldigen Besserung der wirtschaftlichen Lage nach der Pandemie?

Ergebnis anzeigen
loading