Tischtennis Titelambition untermauert

Alles im Griff haben Melanie Merk und der ESV II. Foto: Archiv Foto: Die Oberbadische

Von Mirko Bähr

Weil am Rhein. Revanche geglückt: Die Badenliga-Damen des ESV Weil am Rhein II haben eindrucksvoll ihre Titelambitionen unterstrichen. Am ersten Spieltag der Rückrunde gelang beim Mitkonkurrenten um den Platz an der Sonne, TV St. Georgen, ein klarer 8:3-Erfolg.

In Top-Besetzung – Qian Wan von der Zweitliga-Vertretung rückte ins Team – benötigte der Gast 2:20 Stunden, um sich für die Hinrundenpleite (6:8) zu revanchieren und die Tabellenführung zu untermauern.

Bis zum Zwischenstand von 3:2 für die Weilerinnen sah es nach einer engen Angelegenheit aus. Dann aber gelangen dem ESV II vier Siege in Serie. Das war die Vorentscheidung im Spitzenspiel. Wans Einsatz hatte sich gelohnt. Der Youngster gewann das Doppel an der Seite von Olga Lazarkova und alle drei Einzel. Das letzte glatt in drei Durchgängen.

Alle anderen acht Einzel mussten in die Verlängerung und wurden von der jeweiligen Siegerin in vier Durchgängen nach Hause gebracht. Lazarkova behielt dabei zweimal die Oberhand und hatte damit ebenfalls eine blütenweise Weste. Melanie Merk steuerte zudem zwei Einzelsiege bei. Alicia Lange ging an diesem Tag leer aus. Das allerdings juckte im Lager der Gäste keinen.

Zusammen mit dem TTG Neckarbischofsheim kommen die Weilerinnen auf lediglich zwei Minuspunkte. Den Titel hatte Trainer Alen Kovac im Vorfeld dieser Partie als Zielsetzung ausgegeben. Mit dem Erfolg am Hohentwiel ist der ESV diesem Ziel einen kleinen Schritt näher gekommen. Acht Partien stehen noch aus. Ausrutscher sind keine erlaubt.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

Coronavirus in China

In China breitet sich das Coronavirus weiter aus. Infektionen werden auch aus anderen Ländern gemeldet. Beeinflusst dies Ihr Reiseverhalten?

Ergebnis anzeigen
loading