Tischtennis Und wieder nichts

Erst Quarantäne, dann wieder nach Hause: Ievgeniia Sozoniuk. Foto: Archiv Foto: Die Oberbadische

Weil am Rhein (mib/pd). „Erneute Spielabsage! Es ist wie verhext“: Die Weiler Tischtennis-Funktionäre sind nicht zu beneiden. Die Vorfreude auf die Partien im deutschen Oberhaus war riesig. Dann kam die Pandemie, und mit ihr eine Saison, die von Spielabsagen und -verschiebungen geprägt ist.

„Es ist jetzt bereits die vierte Spielabsage, die wir hinnehmen müssen“, lässt der ESV Weil auf Facebook wissen. Auch die morgige Partie gegen den TSV Langstadt musste coronabedingt abgesagt werden. Und anders als beim Spiel gegen Bingen, als die niedrigen Inzidenzwerte eine offizielle Spielabsetzung gemäß Sportordnung nicht hergaben und die Punkte deshalb kampflos an Weil gingen, wird laut ESV das Spiel gegen Langstadt wiederholt. Und zwar am 27. März.

Ärgerlich: Ievgeniia Sozoniuk hatte gerade ihre zehntägige Quarantänezeit beendet, als die Nachricht von der Spielabsage kam. Auch andere Spielerinnen, die bereits vor Ort weilten, um sich auf die Partie vorzubereiten, konnten wieder ihre Heimreise antreten – ohne ein Match bestritten zu haben.

Der Countdown läuft: nur bis zum 22. Mai - Sichern Sie sich Ihre SUPERPRÄMIE! Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

lö-0505-astra

Sollen Genesene, Menschen mit Impfung oder negativem Coronatest mehr Freiheiten erhalten?

Ergebnis anzeigen
loading