Tischtennis Weil II beherrscht die Konkurrenz

Volha Lazarkova eilt mit dem ESV Weil II von Sieg zu Sieg.                                          Foto: Uli Nodler Foto: Die Oberbadische

Fünf Matches, fünf Siege, zehn Punkte! Der ESV Weil II ist in der Damen-Oberliga weiter das Maß aller Dinge. Die Weiler Bundesliga-Reserve feierte am vergangenen Wochenende zwei weitere klare Siege, gewann zunächst am Samstag beim aktuellen Tabellenfünften TTC Lützelhardt mit 10:2 und tags darauf in der heimischen Sporthalle der Leopoldschule gegen den Sechsten TTC Singen mit 8:4.

Von Uli Nodler

Weil am Rhein. Eine Menge deutet nach etwas mehr als der Vorrunde-Hälfte darauf hin, dass der Meistertitel in der aktuellen Saison nur über den Aufsteiger ESV Weil II führt. Bislang gelang es keiner Mannschaft in die dieser Liga, dem Überraschungs-Tabellenführer auch nur ansatzweise das Wasser zu reichen. Mit Vivien Scholz aus dem Bundesliga-Kader ist der ESV Weil II für die Konkurrenz eine Nummer zu groß. Sollte Scholz einmal ausfallen, steht immer Qian Wan, die in der vergangenen Spielzeit für Weil in der zweiten Bundesliga aufgeschlagen hat zur Verfügung.

In der Besetzung Vivien Scholz, Volha Lazarkova, Janina Giarrusso und Alicia Lange ließen die Weilerinnen nichts anbrennen. Beim Auswärtsspiel in Lützenhardt am Samstag führte die ESV-Reserve bereits 9:0, ehe Giarrusso ihr drittes Einzel gegen Klara Misurak, die Nummer eins der Gastgeber, glatt in drei Sätzen verlor. Auch Lange musste ihr drittes Match gegen Nejla Yaman, die Nummer zwei von Lützenhardt abgeben. Dann aber machte Lazarkova mit ihrem dritten Sieg gegen Jessica Stickel-Graf an diesem Tag alles klar. Die Weißrussin siegte glatt in drei Sätzen. Scholz gab bei ihren drei Siegen nur einen Satz ab. Lazarkov setzte sich in ihren ersten beiden Einzeln jeweils mit 3:1-Sätzen durch. Giarrusso setzte sich in ihren ersten beiden Einzeln ohne Satzverlust durch. Lediglich zwei Durchgänge gab Lange bei ihren ersten beiden Einzeln ab.

Etwas enger wurde es für den ESV Weil II dann am Sonntag in heimischer Halle gegen den TTC Singen. Während Scholz bei ihren drei Einzel-Erfolgen keinen Satz abgab, musste Olha Lazarkova diesmal Federn lassen. Im Duell gegen Singens Nummer zwei Celine Schädler zog sie nach fünf Sätzen den Kürzeren. Im vierten Durchgang konnte sie mehrere Matchbälle nicht nutzen. Die anderen beiden Spiele gewann Lazarkova, wenngleich sie gegen Jana Schufft auch in den fünften und entscheidenden Satz musste. Zwei Siege steuerte auch Janina Giarrusso bei. Dagegen musste sich Alicia Lange zweimal geschlagen geben.

TTC Lützelhardt – ESV Weil II 2:10. – Einzel: Misurak – Lazarkova 11:5, 8:11, 8:11, 8:11; Yaman – Scholz 8:11, 11:9, 10:12, 5:11; Riedt – Lange 6:11, 11:3, 6:11, 7:11; Stickel-Graf – Giarrusso 6:11, 11:3, 6:11, 7:11; Misurak – Scholz 4:11, 9:11, 8:11; Yaman – Lazarkova 4:11, 11:5, 6:11, 3:11; Riedt – Giarrusso 7:11, 5:11, 9:11; Stickel-Graf – Lange 9:11, 6:11, 12:14; Riedt – Scholz 8:11, 5:11, 5:11; Misurak – Giarrusso 11:6, 11:7, 12:10; Yaman – Lange 11:7; 9:11, 11:4, 11:4; Stickel-Graf – Lazarkova 3:11, 4:11, 9:11.

ESV Weil II – TTC Singen 8:4. – Einzel: Scholz – Schädler 11:5, 11:5, 11:2; Lazarkova – Plieninger 11:5, 6:11, 11:7, 11:7; Giarrusso – Schufft 11:7, 11:7, 12:10; Lange – Schödel 6:11, 11:4, 8:11, 5:11; Scholz – Plieninger 11:6, 11:5, 11:5; Lazarkova – Schädler 11:5, 9:11, 11:9, 15:17, 7:11; Giarrusso – Schödel 9:11, 11:8, 11:6, 11:7; Lange – Schufft 11:5, 11:1, 11:7; Lange – Schädler 4:11, 6:11, 10:12.

Bleiben Sie immer bestens und umfassend informiert: Jetzt 4 Wochen für 4 Euro das ePaper inkl. Vorabendausgabe lesen! Schnell HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Corona-Regeln

Die Corona-Infektionszahlen steigen wieder an. Werden Sie Ihre Aktivitäten jetzt wieder verstärkt einschränken und persönliche Kontakte vermeiden?

Ergebnis anzeigen
loading