Todtnau Den Bürokratieabbau deutlich vorantreiben

SB-Import-Eidos
Die Geehrten: (von links) Elsa Dietsche, Günter Karle, Bernd Schneider, Monika Schneider, Jürgen Hartkopf, Christa Bernauer, Vorsitzender Lukas Griesbaum und Hans-Peter Riesterer. Quelle: Unbekannt

Todtnau. Von beinahe drei turbulenten Jahren berichtete Vorsitzender Lukas Griesbaum jüngst bei der Generalversammlung des CDU-Stadtverbands Todtnau. „Wir haben, was Wahlen anbelangt, von 2018 bis heute alles mitgemacht: Kommunal- und Europawahlen 2019 sowie Landtags- und Bundestagswahl dieses Jahr.“ In Todtnau habe man alles dafür getan, um die Kandidaten und die CDU so gut wie möglich zu repräsentieren.

Die Mitgliederzahl nehme aufgrund von Austritten und Todesfällen ab. Aktuell liegt sie bei 39. Hier müsse dringen gegengesteuert werde, so der Vorsitzende.

Tätigkeitsberichte

Kreisgeschäftsführer Christof Nitz warf einen Blick auf die Aktivitäten im Kreisverband und die Wahlen. „Es muss viel aufgearbeitet werden, auch auf Landes- und Bundesebene. Leider geschieht dies viel zu langsam und l zu wenig transparent“, mahnte Nitz.

Der Sprecher der Gemeinderatsfraktion, Steffen Lehr, fand deutliche Worte zur aktuellen Situation in der Stadt. Man habe viele große und finanziell schwere Projekte, die nicht immer einfach zu stemmen sind. „Hier bricht uns irgendwann die Bürokratie das Genick“, so Lehr. Der Bürokratieabbau müsse deutlich vorangetrieben werden

Große Themen seien etwa die Felssicherung, die Hängebrücke, die Stadtsanierung, die Parkraumbewirtschaftung und die Sanierung des Pflegeheims.

Aus der Kreistagsfraktion berichtete Sven Behringer. Was das obere Wiesental anbelangt, habe man bei vielen Dingen zu kämpfen. So habe man etwa Angst davor, dass beim Ausbau der B 317, der bis Schopfheim geplant ist, in Richtung oberes Wiesental eine „Trichtersituation“ entsteht. Ebenso beschäftigt die Bevölkerung das Thema Motorradlärm. Hierzu steht eine Verkehrsschau an.

Kassenbericht

Die Kasse ist im Plus, berichtete Schatzmeister Oliver Fiedel. Allerdings müsse der Mitgliedsbeitrag demnächst angepasst werden, um weiterhin im Plus zu bleiben. Dies gelinge derzeit, weil es Mitglieder gibt, die mehr als üblich bezahlen und weil Spenden verbucht werden konnten.

Wahlen

Das Vorstandsteam bleibt zum größten Teil im Amt: Wiedergewählt wurden Vorsitzender Lukas Griesbaum, seine beiden Stellvertreter Sven Behringer und Marion Isele Schatzmeister Oliver Fiedel sowie die Beisitzer Fridolin Kunz und Hanspeter Steinebrunner. Günter Karle und Josef Wißler wurden als Kassenprüfer bestätigt. Neu in den Vorstand gewählt wurden Nina Muschelknautz und Steffen Lehr.

Hans-Peter Riesterer und Christoph Buck traten nicht mehr als Beisitzer an. Monika Schneider trat nicht mehr als Schriftführerin an; dieser Posten wurde nicht nachbesetzt. Die Ausscheidenden durften den Dank für ihr langjähriges Engagement entgegennehmen.

Ehrungen

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Hans-Peter Riesterer und Jürgen Hartkopf geehrt. Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden Elsa Dietsche und Bernd Schneider, sowie Fritz Wilkesmann (abwesend) geehrt. Für 60 Jahre Mitgliedschaft konnte Günter Karle geehrt werden.

Überraschung des Abends war die Ehrung von Christa Bernauer. Lukas Griesbaum ernannte sie zum Ehrenmitglied des Stadtverbands und bedankte sich für ihre langjährige Arbeit in verschiedenen Gremien und als ehemalige Kreisvorsitzende der CDU. Ebenso bedankte sich Christof Nitz für den Kreisverband. Man sei dankbar und froh, jemanden wie Christa Bernauer in den eigenen Reihen zu haben. Ihre Meinung wird stets geschätzt und respektiert. Für den Stadtverband gelte sie als das „Gesicht der CDU“.

  • Bewertung
    0

Umfrage

e64ef5d6-6fd7-11ec-9ca8-1335ebb5fb94.jpg

Die Narrengilde Lörrach will ihren Fasnachtsumzug und die Gugge-Explosion coronabedingt in den Juni verlegen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading