Todtnau Große Literatur auf Bergeshöh

SB-Import-Eidos

Todtnauberg. (ov/hau). Vom 26. bis 28. November wird Todtnauberg bereits zum 16. Mal bei den Literaturtagen das literarische Zentrum des Hochschwarzwaldes.

Die 16. Literaturtage Todtnauberg Lesen auf dem Berg mussten wegen Covid-19 im vergangenen Jahr ausfallen. Nun wollen die Organisatoren nach intensiven Beratungen mit der 2 G-Regelung wieder ein Lesen auf dem Berg ermöglichen. Die beliebte Veranstaltung open-air auf dem Radschert wurde allerdings gestrichen – mangels Kontrollierbarkeit der Teilnehmer. Verzichtet wird zudem dieses Jahr auf das Kinderprogramm.

Am Freitag

Am Freitagnachmittag um 15 Uhr wird im Kurhaus der Film „Gundermann“ über den Poeten, Musiker und Baggerfahrer aus der Lausitz gezeigt. Der singende Baggerführer aus der Lausitz, war einer der prägenden Künstler der Nachwendezeit. Er starb mit 43 Jahren 1998. Gundermann wollte seine Arbeit als Baggerführer mit seiner künstlerischen Arbeit als Poet, Sänger und Bandleader vereinbaren.

Daran schließt sich am Abend ein Gespräch mit Andreas Leusink an, der einen Dokumentarband über Gerhard Gundermann herausgegeben hat. Andreas Leusink wird von Überraschungsgästen unterstützt.

Am Samstag

Am Samstagmorgen, 11 Uhr, stellt der Lyriker Thilo Krause seinen ersten Roman „Elbwärts“ im Kurhaus vor. Darin erzählt er von den Enttäuschungen und Erkenntnissen, die bei einer Rückkehr an Orte der Kindheit warten. Krause, der 1977 in Dresden geboren wurde und als Wirtschaftsingenieur in Zürich arbeitet, gehört zu den deutschsprachigen Lyrikern der ersten Reihe.

Am Nachmittag, 15 Uhr, erzählt Silvia Tschui aus Zürich über ihren zweiten Roman „Der Wod“. Langsam beginnt im Roman die erwachsene Charlotte zu verstehen, was ihr von Kind an Rätsel waren. Für Charlotte gehört Mut dazu, an der fast hundert Jahre umfassenden Familiengeschichte dran zu bleiben, weil manches schmerzt. Silvia Tschuis Lesung ist eine Performance, die das Publikum begeistern wird, versprechen die Veranstalter.

Am Abend, 20.30 Uhr, begegnen sich die Schriftstellerinnen Katja Oskamp aus Berlin und Anna Ruschat aus Pavia. Zwei Schriftstellerinnen, die sich nur über ihre Bücher kennen und persönlich bisher nie begegneten. Zu „Lesen auf dem Berg“ in Todtnauberg treffen sie sich das erste Mal, um miteinander zu sprechen und vorzulesen.

Katja Oskamps Erzählungsband „Marzahn mon amour“ ist eine mit viel Humor geschriebene Hommage an die Lebensleistung der Generationen, die in der DDR lebten und den Übergang zur Marktwirtschaft meisterten.

Anna Ruchat lebt als Übersetzerin (u. a. von Paul Celan und Thomas Bernhard) und als Autorin in Pavia und im Tessin. Ihre Erzählungen sind geprägt von Trauer über Verluste und die Suche nach ihren Gründen, wohlwissend, dass es keine befriedigenden Antworten gibt.

Am Sonntag

Am Sonntagmorgen, 11 Uhr, bereitet Karl-Heinz Ott, der bei Freiburg wohnt, im Kurhaus ein besonderes Hörvergnügen mit seinem Buch „Rausch und Stille“ über Beethovens neun Sinfonien. Er wird erzählen und am Flügel spielen. Ott schreibt Romane, Theaterstücke, Essays, Features fürs Radio und übersetzt aus dem Englischen und Französischen. Er wurde in diesem Jahr mit einem der renommiertesten Literaturpreise weltweit ausgezeichnet, dem Joseph-Breitbach-Preis.

Am Sonntagnachmittag, 15 Uhr, erinnert Julia Heinecke, die in Freiburg lebt, an die Hütekinder, die es bis in die 50er Jahre des vergangenen Jahrhunderts im Schwarzwald gab. Die acht- bis 14jährigen Mädchen und Jungen leisteten auf Schwarzwälder Bauernhöfen oft schwere Arbeit. Manche hatten Glück und wurden gut behandelt. Andere trafen es schlechter. Ihnen setzten das Heimweh und die Ausnutzung ihrer Kräfte besonders zu. Die Schriftstellerin und Gesellschaftswissenschaftlerin Julia Heinecke erinnert mit der Figur Miggi in ihrem Roman „Kalte Weide – Ein Hirtenbub im Schwarzwald“ an deren Schicksale.

Die Lesungen werden begleitet und moderiert von Gerwig Epkes, Autor, Literatur- und Featureredakteur beim SWR.  Vorverkauf und Information: Einzeltickets erhältlich in allen Tourist-Informationen der Hochschwarzwald Tourismus GmbH sowie bei den Vorverkaufsstellen von Reservix und unter reservix.de Der Lesepass für alle Lesungen ist in begrenzter Anzahl zum Preis von 78 Euro erhältlich bei der Hochschwarzwald Tourismus GmbH, Tourist-Information Bergwelt Todtnau, todtnau@hochschwarzwald.de

  • Bewertung
    0

Umfrage

Coronavirus - Düsseldorf

Im Landkreis Lörrach wurden die Coronamaßnahmen verschärft. Mitunter gilt im stationären Einzelhandel bis auf wenige Ausnahmen die 2G-Regel. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading