Todtnau Helfergruppe besteht seit zehn Jahren

CaDiSo bietet auch Hilfe beim Einkaufen an.Foto: Archiv Foto: Markgräfler Tagblatt

Todtnau. Rund zehn Jahre ist es her, dass Verantwortliche aus der katholischen und evangelischen Kirchengemeinde in Todtnau die Helfergruppe CaDiSo gegründet haben. Die Abkürzung steht für Caritas – Diakonie – Soziales.

Pfarrerin Susanne Illgner von der evangelischen Kirchengemeinde und der damalige Vorsitzende des Pfarrgemeinderates der katholischen Kirchengemeinde, Gerhard Kaiser, fanden in ihren Reihen mehrere Helfer, die in dieser Gemeinschaft von Ehrenamtlichen mitarbeitet wollten.

Franz Volk vom Caritasverband Lörrach und Wolfgang Gorenflo von der Diakonie waren damals die „Geburtshelfer“ und standen auch in der Folge mit Rat und Tat zur Seite. Schwerpunkt der Arbeit der ehrenamtlichen Gruppe waren und sind bis vor einem Jahr Besuche im Alten- und Pflegeheim in Todtnau, Besuche zu Hause zur Advents- und Weihnachtszeit und bei Trauernden. Regelmäßig wurden die Bewohner des Alten- und Pflegeheims in Todtnau zu Frühjahrs-, Sommer- und Herbstfesten eingeladen. Besonders gefreut haben sich die Bewohner auf die Vorträge mit Bildern von Todtnau und ganz besonders auf den Besuch des Nikolaus.

Als dann im Jahr 2015 vermehrt Flüchtlinge nach Todtnau kamen, wurden diesen gemeinsame Treffen angeboten, zum Beispiel unter dem Motto. „Heimat Kennenlernen“. Besonders beliebt waren die Treffs „Frühstück für Frauen“. Teilweise wurden einzelne Flüchtlinge beziehungsweise Flüchtlingsfamilien betreut. Darüber hinaus begann vorübergehend die Zusammenarbeit mit dem Helferkreis Oberes Wiesental.

2017 begann die Kooperation mit der Bürgerhilfe Fröhnd; hierdurch ergab sich eine willkommene Ergänzung: CaDiSo als rein ehrenamtliche Initiative, Bürgerhilfe als erweitertes Angebot, Sozialstation Oberes Wiesental als professionelle Einrichtung.

Über das Landratsamt gab es für die CaDiSo-Gruppe zweimal eine Anerkennung: im Rahmen „Zukunft gestalten“ und „Förderfonds Hyundai Motor“. Letzterer brachte eine Zuwendung über 1000 Euro.

Seit mehreren Jahren gibt es das Angebot „Gemeinsam einkaufen“. In der Regel donnerstags werden Nachfragende abgeholt und es wird gemeinsam eingekauft.

Natürlich hat auch die Corona-Pandemie die Arbeit von CaDiSo erheblich verändert: Gemeinsame Besprechungen finden seit einem Jahr nicht mehr statt. Im März 2020 wurden mit der Aktion „Einkaufsservice“ viele Einkäufe für Nachfragende durchgeführt. Aktuell bietet auch die Gruppe auch einen Impfterminservice an. Wie allgemein bekannt, ist das Terminieren nicht einfach, aber trotzdem konnten schon mehrere Termine vermittelt werden. Die Fahrten zur Impfung übernimmt das Rote Kreuz.

Von ursprünglich knapp zehn ehrenamtlichen Helfern hat sich der Kreis, insbesondere wegen des Engagements im Zusammenhang mit der Pandemie, auf 18 Helfer erweitert.

 Hilfsdienste können über die Hotline 0162 5992698 angefragt werden.

Am 14. März 2021 ist Landtagswahl in BW. Mehr wissen. Klug wählen. Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    1

Umfrage

imago images 113498201

Hygienemaßnahmen und Impfen: So lautet der Weg aus der Corona-Pandemie. Würden Sie sich auch mit dem umstrittenen Vakzin von Astrazeneca impfen lassen?

Ergebnis anzeigen
loading