Todtnau Sommerfest vom Regen geplagt

Monika Schneider, Ralf Thoma und Bernd Schneider am Stand des Vereins Kulturhaus Todtnau. Foto: Ulrike Jäger Foto: Markgräfler Tagblatt

Todtnau (jä). Zum Sommerfest des Gewerbevereins Treffpunkt Todtnau musste man am vergangenen Sonntag ziemlich regenfest sein. Die heißen Sonnentage der letzten Wochen waren leider vorbei, und es regnete fast den ganzen Tag im Städtle.

Trotzdem hatten sich einige Besucher auf den Weg gemacht, um sich beim verkaufsoffenen Sonntag in den Geschäften umzusehen und die alten Autos zu bewundern. Denn einige Fahrzeuge hatten die Todtnauer Oldtimer-Freunde dann doch auf dem Marktplatz ausgestellt.

Ganz neue Modelle von verschiedenen Fahrzeugen hatten die Todtnauer Autohäuser ausgestellt, und recht exotisch ging es am Stand von Edeka-Karle zu, hier wurden Ananas, Melonen und Mangos in mundgerechte Stücke geschnitten.

Am Stand des Vereins Kulturhaus Todtnau machten Monika Schneider, Bernd Schneider und Ralf Thoma Werbung für das „Crowdfunding“ für das geplante Bürstenmuseum Todtnau. Mit dieser Spendensammlung über die Website www.wemakeit.com/projects/buerstenmuseum-todtnau soll das Projekt Bürstenmuseum in Todtnau unterstützt werden.

Mit frei wählbaren Beträgen zwischen 10 und 1000 Euro können sich Spendenwillige beteiligen. Als Belohnung erhalten die Unterstützer handgemachte Bürsten, Führungen durch das Museum oder besondere Erlebnisse. „Die Belohnungen für eine Spende sind in unserem Fall Produkte und Erlebnisse, die in dieser Form sonst nicht erhältlich sind“, erklärt Ralf Thoma vom Verein Kulturhaus Todtnau, auf dessen Initiative diese Art der Spendensammlung organisiert wurde.

Dieses „Crowdfunding“ ist eine innovative Form der Finanzierung durch eine größere Gruppe von Personen (englisch „crowd“), die mit unterschiedlichen Beträgen online ein Projekt unterstützen.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

E-Auto

Bosch-Chef Volkmar Denner warnt davor, sich bei der Klimadebatte auf die Elektromobilität festzulegen. Er benutze ein Fahrzeug mit hocheffizientem Diesel-Motor und sehr viel geringerem CO2-Ausstoß. Wie stehen Sie dazu?

Ergebnis anzeigen
loading