Todtnau Verändertes Kaufverhalten

Edeka-Markt-Inhaber Günter Karle mit einer Mitarbeiterin hinter der Plexiglasscheibe.Foto: Ulrike Jäger Foto: Markgräfler Tagblatt

Todtnau/Todtnauberg (jä). In Zeiten der Corona-Krise und noch vor dem neu erlassenen Kontaktverbot bot der vergangene Samstag in Todtnau ein relativ „normales“ Bild. Auf dem Todtnauer Marktplatz tummeln sich allerdings sonst mehr Kunden, um Eier, Obst, Gemüse oder Salat zu kaufen oder auch ein Schwätzchen zu halten. Mit Schildern wurde an den Ständen darauf hingewiesen, die Ware nicht selbst zu nehmen und Abstand zum Nächsten zu halten.

Der Todtnauer Edeka-Markt, der von Familie Günter Karle seit 18 Jahren geführt wird, war am frühen Morgen dagegen schon sehr gut besucht. Gut vorgesorgt für die Hygiene wurde hier mit Hand-Desinfektionsmittel für Kunden gleich am Eingang, die Mitarbeiterinnen arbeiten hinter Plexiglasscheiben und tragen Handschuhe. Das Kartenlesegerät an der Kasse wird nach jedem Zahlvorgang gereinigt, und die Kunden stehen in gebührendem Abstand. Das Kaufverhalten habe sich in der letzten Zeit schon sehr geändert, die Kundschaft würde mehr haltbare Lebensmittel, Fertiggerichte, Konserven und Hygieneartikel kaufen, erklärt Karle.

In Todtnauberg hatte Ortsvorsteherin Franziska Brünner die Idee, mit den einzelnen Vereine einen freiwilligen Hilfsdienst im Dorf im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu organisieren. Franziska Brünner, bei der die Fäden für die Koordination und Organisation zusammenlaufen, ist unter Tel 01726650294 erreichbar.

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

npwi_wb_arbeitsplatz_161113.jpg

Die Diskussion um ein Ausstiegsszenario aus dem Lockdown wird immer lauter. Insbesondere die Wirtschaft will bald wieder zur Normalität zurückkehren. Rechnen Sie mit mit einer baldigen Besserung der wirtschaftlichen Lage nach der Pandemie?

Ergebnis anzeigen
loading