Todtnau Vereine bieten Gemeinschaft

Todtnau (ras). Seit sieben Jahren gibt es in Todtnau eine spezielle Ehrung von Bürgern, die ehrenamtlich tätig sind, vor allen in Vereinen. Wer 30 Jahre Mitglied ist, wird von der Stadt geehrt, auch wenn Unterbrechungen dabei waren. Gleichzeitig gilt diese Ehrung Personen, die häufig Blut spenden. Bürgermeister Andreas Wießner freute sich, dass am Freitag dieser Abend nach einer längeren Pandemiepause wieder stattfinden konnte.

94 Vereine gibt es in Todtnau und seinen Ortsteilen, worauf der Bürgermeister stolz ist, denn diese leisten sehr viel. Er wünsche sich, „dass keiner sagt, er habe es bereut, in einem Verein zu sein“, so der Bürgermeister. Und er rechnete vor, welche Zeit jemand in dieser Gruppierung verbracht hat, wenn er 30 Jahre dazu gehört und zweimal in der Woche zum Treffen gehe. „Umgerechnet sind das achteinhalb Jahre“, erklärte Wießner.

Neben der guten Gemeinschaft wird im Verein das Miteinander, die Kultur, der Sport und die Jugendarbeit hochgehalten, so Wießner, der damit auf alle Vereine einging. Weiterhin sind diese für die Gesellschaft da, übernähmen auch soziale Aufgaben. Der Bürgermeister sprach auch die vielen Generalversammlungen an, bei denen er dabei war. In den letzten Jahren musste dies etwas anders gestaltet werden. Doch er machte den Vereinen Mut: „Ich bin auch außerhalb der Generalversammlung jederzeit zum Gespräch bereit.“

Da es wegen der Pandemie immer noch Auflagen gibt, wurden die Ehrennadeln nicht überreicht, sondern auf einem Tisch zum Abholen bereitgelegt.

Für ihre Vereinsarbeit wurden folgende Personen geehrt: Vom Männerchor Todtnauberg Detlef Dießlin, der die Konzerte immer moderiert; vom Kirchenchor Geschwend Karin Thoma und Rita Steiger; von der Trachtenkapelle Präg Ines Seybold und Stefanie Thoma (beide sind auf den Instrumenten, die sie spielen, auch gleichzeitig Ausbilderinnen); von der Trachtengruppe Todtnau Martina Günther, die Tanzleiterin ist; von der Feuerwehr Aftersteg Uwe Schwan und Hans-Peter Riesterer; von der Feuerwehr Todtnau-Stadt Thomas Wietzel und Stefan Burgarth; von der Bergwacht Todtnau Christoph Schäfer; von der Stadtmusik Todtnau Sven Behringer und Jürgen Steiger; von der Trachtenkapelle Todtnauberg Cäcilia Matt, Silvia Steinebrunner und Simone Schubnell-Braunsberger.

Geehrt wurden auch fleißige Blutspender: Für zehnmaliges Spenden Barbara Brender und Corinna Heitz, für 25-maliges Spenden Achim Franz, Joachim Kiefer, Ursula Lehr und Patricia Steiert, für 50-maliges Spenden Jens Breu und Richard Sütterlin und schließlich noch für 125-maliges Blutspenden Erwin Lais.

Im Anschluss an die Ehrungen gab es noch ein Büfett.

  • Bewertung
    0

Umfrage

reg_0210_Impfung_dpa_Christoph_Soeder

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hal vorgeschlagen, die „epidemische Notlage von nationaler Tragweite“ Ende November zu beenden. Was halten Sie davon? 

Ergebnis anzeigen
loading