TV-Spendengala "Ein Herz für Kinder": Mehr als 27 Millionen Euro Spenden

dpa

Berlin - Kurz vor Ende der Sendung ist es dann soweit: Der designierte Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) zieht die Folie von dem roten Herz und lüftet damit die Spendensumme.

Rund 27,6 Millionen Euro für Kinder in Not und soziale Hilfsprojekte sammelten Prominente am Vorabend des zweiten Advents in der live vom ZDF ausgestrahlten Show. Das gibt Moderator Johannes B. Kerner gemeinsam mit Scholz am Samstagabend im ZDF bekannt. Das sind rund 1,6 Millionen Euro mehr als im vergangenen Jahr und nach Angaben der Veranstalter eine Rekordsumme.

Olaf Scholz ruft zum Impfen auf

Scholz hält am Abend auch die Laudatio für den Ehrenpreis, der an die über 48 000 Kinderkrankenpfleger in Deutschland geht. "Ihnen gebührt mein ganzer Respekt", sagt Scholz. "In Gesprächen mit vielen Pflegerinnen und Pflegern höre ich immer wieder, wie schwer die Arbeitsbedingungen sind, wie groß die Belastung und wie groß die Überlastung ist, mit der sie zu kämpfen haben." Die Bundesregierung werde alles dafür tun, dass die Arbeit der Pfleger mehr in den Blick der ganzen Gesellschaft gerate und deren Situation sich verbessere.

Außerdem ruft der designierte Bundeskanzler zum Impfen auf. Impfungen schützten diejenigen, die sich nicht impfen lassen könnten und das seien ja die ganz kleinen Kinder, sagt Scholz. Der SPD-Politiker war erst am Mittwoch mit einen Impfappell bei einer Sendung der Entertainer Joko und Klaas zu sehen.

Hohe Promidichte

Die sind zwar bei der Spendengala am Samstag nicht dabei, dafür aber rund 80 andere Prominente, darunter Wladimir Klitschko (45). Gemeinsam mit dem kleinen Noah betritt er die Bühne. "Wenn man gewinnt, nimmt man die Hand hoch", sagt der Ex-Boxstar. Zusammen mit dem Sechsjährigen reißt er den Arm in die Höhe: Noah hat vor rund zwei Jahren ein Spenderherz erhalten. Damals hatte Klitschko den Jungen bereits im Krankenhaus besucht. Nun trifft er ihn auf der Bühne der Spendengala "Ein Herz für Kinder" wieder.

Auch in diesem Jahr nehmen Prominente wie Schauspielerin Uschi Glas (77) und Moderatorin Sophia Thomalla (32) den Abend über die Spendenanrufe entgegen. Coronabedingt sitzen sie mit viel Abstand auf Sofas und Sesseln. Thomalla zeigt sich an diesem Abend auf dem roten Teppich mit ihrem neuen Freund, Tennisspieler Alexander Zverev (24).

Musikalisch wird es mit Schlagersänger Roland Kaiser (69). Gemeinsam mit den Schauspielern Axel Prahl (61) und Jan Josef Liefers (57) singt er den Weihnachtssong "So this is Christmas". Der Pianist Lang Lang (39) spielt gemeinsam mit seiner Frau ein Stück des Komponisten Johannes Brahms.

Viel Politprominenz bei der Gala

Politisch ist die Gala nicht nur durch Scholz hochkarätig besetzt: Zu Besuch ist ebenfalls die Präsidentin der Europäischen Kommission Ursula von der Leyen (63). Sie überreicht Jutta Speidel das goldene Herz für ihr ehrenamtliches Lebenswerk. Die Schauspielerin engagiert sich seit über 20 Jahren für wohnungslose Frauen mit ihren Kindern.

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (47) spricht bei der Gala über ihre Krebserkrankung. "Ich weiß selber, wie schwer der Kampf gegen Krebs ist, auch für die ganze Familie", sagt Schwesig im Gespräch mit der jungen Leonie, die an Leukämie erkrankt war. "Mir haben oft die Kinder Mut gemacht in der Zeit, weil wenn die es schaffen, dann muss man es als Erwachsene erst recht schaffen." Die Ministerpräsidentin schenkt dem Mädchen eine Engelsfigur und ruft dazu auf, sich als Stammzellspender typisieren zu lassen.

Die von der "Bild"-Zeitung gestartete Aktion "Ein Herz für Kinder" gibt es seit 1978. Wegen der Corona-Pandemie findet die Spendengala in diesem Jahr ohne Saalpublikum statt. Am zweiten Adventssamstag kann sie sich im Fernsehen in der Zuschauergunst gegenüber anderen Sendern durchsetzen. Die Show ab 20.15 Uhr verfolgen im Schnitt 4,25 Millionen (15,8 Prozent Marktanteil). Das sind etwa 800 000 weniger als vor einem Jahr.

© dpa-infocom, dpa:211205-99-260495/5

  • Bewertung
    0

Umfrage

e64ef5d6-6fd7-11ec-9ca8-1335ebb5fb94.jpg

Die Narrengilde Lörrach will ihren Fasnachtsumzug und die Gugge-Explosion coronabedingt in den Juni verlegen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading