Umspannwerk in Maulburg ED Netze investiert rund 3,2 Millionen Euro

PD
Rund 3,2 Millionen Euro für die Versorgungssicherheit investiert ED Netze. Foto: zVg/ED Netze

Die ED Netze investiert rund 3,2 Millionen Euro in die Erneuerung des Umspannwerks in Maulburg, um die Versorgungssicherheit in der Region zu gewährleisten.

Das neue Gebäude wird modernste Technologie beinhalten und eine sichere Stromversorgung zwischen Maulburg und Lörrach gewährleisten, teilt das Unternehmen mit. Das neue Gebäude werde energieeffizient sein und die alte Schalthaus-Struktur aus dem Jahr 1968 ersetzen. Die Fertigstellung des Gebäudes ist für das vierte Quartal dieses Jahres geplant.

Ohne Treibhausgas

Im Innern installiert der Netzbetreiber eine neue SF6-freie Mittelspannungsschaltanlage sowie moderne Schutz- und Leittechnik. Dies wird voraussichtlich Ende 2024/Anfang 2025 abgeschlossen sein.

ED Netze setzt dabei auf SF6-freie Schaltanlagentechnik mit „clean air“- getrockneter Luft. Die neue Technologie besteht ausschließlich aus Stickstoff und Sauerstoff und hat kein Treibhauspotenzial, im Gegensatz zu dem weitverbreiteten klimaschädlichen Gas Schwefelhexafluorid (SF6). Mit dieser innovativen Technologie leistet das Unternehmen einen wichtigen Beitrag zur Klimaneutralität. Es ist ein Pilotprojekt auch für den beauftragten Technikpartner Schneider Electric.

Im laufenden Betrieb

Die Erneuerung der Transformatoren auf 110/20 kV hatte ED Netze bereits vor einiger Zeit vorgenommen, da die alten Leistungstransformatoren ihre technische Nutzungsdauer erreicht hatten.

Der Umbau der Anlage erfolgt im laufenden Betrieb, wobei redundant vorhandene Anlagen die Versorgung des Mittelspannungsnetzes übernommen haben. Die alten Schaltschränke werden demontiert und zur fach- und umweltgerechten Entsorgung einer Spezialfirma übergeben.

„Wir bauen unser Stromnetz konsequent weiter aus und investieren große Summen in die Leistungsfähigkeit des Netzes in der Region. So decken wir den steigenden Leistungsbedarf und ermöglichen auch den Anschluss weiterer größerer Erzeugungsanlagen“, sagt Markus Linder, Leiter Hochspannungsanlagen und Sekundärtechnik bei der ED Netze.

Was geschieht im Umspannwerk?

Zur möglichst verlustarmen
Übertragung der elektrischen Energie von der Erzeugung zum Verbraucher wird sie über mehrere Spannungsebenen transportiert. Die optimale Spannungsebene wird je nach zu übertragender Leistung und der Entfernung gewählt. Das Umspannwerk transformiert die elektrische Energie zwischen zwei oder mehreren Spannungsebenen; in Maulburg von 110 000 Volt auf 20 000 Volt. Von dort fließt der Strom über Ortsnetztrafostationen und Kabel zu den einzelnen Haushalten. Der Strom kommt mit 400 Volt bei den Haushalten an und am Ende mit 230 Volt aus der Steckdose.

Umfrage

E-Auto

Die EU hat ein weitgehendes Verbrenner-Aus bis 2035 beschlossen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading