Panama City - Hurrikan "Michael" hat im US-Bundesstaat Florida zahlreiche Menschen verletzt und schwere Schäden angerichtet. "Es gibt unglaubliche Zerstörung", sagte Floridas Gouverneur Rick Scott am Morgen (Ortszeit) dem Sender CNN. "Wir haben viele Verletzte." CNN berichtete, in Florida sei bei dem Sturm ein Mann ums Leben gekommen, im benachbarten Bundesstaat Georgia sei ein Mädchen gestorben. Scott machte zunächst keine Angaben zu Toten, er sagte aber: "Meine größte Sorge wäre der Verlust von Leben." Scott warnte die Menschen davor, ihre Häuser zu verlassen.