Utzenfeld Gemeinsam für die Teilhabe der Frauen

Trugen zum guten Gelingen des Weltgebetstags bei: die Kinder, die die Landfrauen kräftig unterstützten. Foto: zVg Foto: Die Oberbadische

Utzenfeld. „Steh auf und geh!“: Kürzlich versammelten sich zahlreiche Kinder und Erwachsene in der St.-Apollonia-Kapelle, um gemeinsam einen Gottesdienst anlässlich des Weltgebetstages zu feiern.

Gestaltet wurde dieser von den Utzenfelder Landfrauen, die dabei von großen und kleinen Kindern tatkräftige Unterstützung erhielten. Mithilfe eines kleinen Rollenspiels und vielen Bildern informierten die Kinder zu Beginn über Simbabwe, das Land im Süden Afrikas, das in diesem Jahr das Schwerpunktland darstellte. So erfuhren die Besucher, dass Simbabwe erst 1980 zu einem unabhängigen Staat wurde und heute zu den ärmsten Ländern der Welt zählt. Darüber hinaus hörten sie, dass dort 14 Millionen Menschen leben und die Hauptstadt Harare heißt.

Dass Simbabwe ein faszinierendes und abwechslungsreiches Land ist, zeigten auch die zahlreichen Fotographien. Auf denen waren unter anderem die Victoriafälle, der Hwange-Nationalpark mit seiner beeindruckenden Tierwelt und der afrikanische Baobab abgebildet.

Nach diesen allgemeinen Informationen über Simbabwe widmete man sich der Lebenssituation der Bevölkerung und lauschte dazu aufmerksam den Worten verschiedener Frauen des afrikanischen Landes, die durch die Utzenfelder Kinder vorgetragen wurden.

Im weiteren Verlauf des rund einstündigen Gottesdienstes beteten Kinder und Erwachsene gemeinsam für die Teilhabe aller, ganz besonders der Frauen in den Gesellschaften und Kirchen und für bessere Lebensumstände und Bildungsangebote in Simbabwe.

Zum Abschluss überreichten die Kinder allen Besuchern eine thematische Postkarte und eine Kostprobe vom Affenbrotfrucht-Bananen-Kuchen, einer Spezialität des Schwerpunktlandes. Ein ganz herzliches Dankeschön galt den Kindern, die zum Gelingen des Weltgebetstages in Utzenfeld beigetragen haben.

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Corona-Warn-App

Zu Beginn der Sommerferien in einigen Bundesländern soll die Corona-App eingeführt werden. Damit können Infektionsketten nachvollzogen werden. Würden Sie eine App nutzen?

Ergebnis anzeigen
loading