Utzenfeld Säulen des Unternehmens

Utzenfelds Bürgermeister Harald Lais, Udo Grammespacher, Erich Riesterer und Geschäftsführer Markus Behringer (von links). Foto: zVg Foto: Die Oberbadische

Utzenfeld. Zum Jahresabschluss traf sich die Belegschaft des Utzenfelder Bauunternehmens Artur Behringer im Gasthaus „Hirschen“ in Präg. Dabei wurden langjährige Mitarbeiter für 25 und 40 Jahre Betriebszugehörigkeit geehrt.

Geschäftsführer Markus Behringer hielt bei dem Treffen einen kurzen Rückblick über das abgelaufene Geschäftsjahr ab, das erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Die Auftragslage im Hoch und Tiefbau sei sehr gut gewesen, es werde in allen Bereichen gebaut und investiert, Unternehmen mit guten Facharbeitern würden händeringend gesucht, so dass auch in der Zukunft mit vielen Aufträgen zu rechnen sei.

Zwei langjährige Mitarbeiter standen an diesem Abend besonders im Mittelpunkt: Geehrt wurde Udo Grammespacher, der seit 25 Jahren im Betrieb als Maurer und Betonbauer tätig ist. Ebenfalls geehrt wurde Erich Riesterer für 40 Jahre Betriebszugehörigkeit; auch er hat mit einer Maurerlehre begonnen und ist heute als Maschinenführer, Kranmonteur und Lkw- Fahrer tätig.

Der Firmenchef lobte die beiden Mitarbeiter: „Durch euren ständigen Einsatz, Treue, Zuverlässigkeit und euer Können seid ihr eine wichtige Säule des Unternehmen und Vorbild für alle, die in der Firma arbeiten.“ Als Dank und Anerkennung wurden ihnen Präsente und Urkunden überreicht.

Auch Utzenfelds Bürgermeister Harald Lais überbrachte seine Glückwünsche und wünschte für die weiteren Jahre alles Gute. Er konnte Erich Riesterer im Namen von Ministerpräsident Winfried Kretschmann eine Ehrenurkunde für die 40-jährige Betriebszugehörigkeit im Bauunternehmen Behringer überreichen.

Zur Zeit sind im Unternehmen Behringer 21 Mitarbeiter beschäftigt, davon sind zehn Mitarbeiter schon über 20 Jahre im Unternehmen tätig.

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Corona-Warn-App

Zu Beginn der Sommerferien in einigen Bundesländern soll die Corona-App eingeführt werden. Damit können Infektionsketten nachvollzogen werden. Würden Sie eine App nutzen?

Ergebnis anzeigen
loading