Wegen Corona-Pandemie Australier Kyrgios verzichtet auf US-Open-Start

Verzichtet auf einen Start bei den US Open: Nick Kyrgios. Foto: Michael Dodge/AAP/dpa Foto: dpa

Sydney - Der australische Tennisprofi Nick Kyrgios hat wegen der anhaltenden Coronavirus-Pandemie seine Teilnahme an den US Open in New York abgesagt.

Er verzichte für die Menschen, für seine Aussies, "für die Hunderttausenden Amerikaner, die ihr Leben verloren haben, für euch alle", teilte der 25-Jährige in einem Video in den sozialen Netzwerken mit.

Zuletzt hatte der amerikanische Tennisverband USTA seine Pläne bekräftigt, die US Open ohne Zuschauer auszutragen. Zuvor soll in Flushing Meadows das von Cincinnati nach New York verlegte Frauen- und Männerturnier ausgetragen werden. Wegen der nach wie vor hohen Covid-19-Zahlen in den USA haben allerdings viele Profis Vorbehalte.

Vor Kyrgios hatte auch schon die Weltranglisten-Erste Ashleigh Barty aus Australien ihren Verzicht auf die US Open bekanntgegeben. Der Hamburger Alexander Zverev kritisierte zwar das Festhalten an den Plänen zur Austragung, schloss eine eigene Absage aber aus.

© dpa-infocom, dpa:200802-99-11987/3

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Peter Altmaier

Angesichts zunehmender Coronavirus-Neuinfektionen plädiert Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier für härtere Strafen bei Verstößen gegen die Corona-Regeln. „Wer andere absichtlich gefährdet, muss damit rechnen, dass dies für ihn gravierende Folgen hat“, sagte Altmaier der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Teilen Sie seine Ansicht?

Ergebnis anzeigen
loading