Weil am Rhein 105 Kaninchen in 25 Rassen

Freuen sich über eine erneut erfolgreich verlaufene Oberrheinische Kaninchen-Stämmeschau: (v.l.): Kreisvorsitzender Willi Hartenbach vom Kreisverband Müllheim, Ausstellungsleiterin Carmen Schassberger vom gastgebenden C 201, Züchter und Goldmedaillengewinner Michael Batt vom erstplatzierten C 921 Bad Krozingen sowie C 201-Vorsitzender und Preisrichter Peter Schassberger. Foto: Renate Wendt Foto: Weiler Zeitung

Von Renate Wendt

Der Weiler Kleintierzuchtverein C 201 war erneut Gastgeber der Oberrheinischen Stämmeschau für Kaninchen, die bestens organisiert war. Die Leitung hatte C 201-Vorsitzendem Peter Schassberger und seine Frau Carmen.

Weil am Rhein. Ausgestellt und bewertet wurden bei der zweitägigen 40. Stämmeschau 35 Kaninchenstämme. Aus zwei weiblichen und einem männlichen Kaninchen – auch Rammler genannt – setzt sich solch ein Kaninchenstamm zusammen, sodass insgesamt 105 Kaninchen in 25 Rassen und 14 Farbenschlägen in der Ausstellungshalle im Sohleck präsentiert wurden.

Der C 201 war mittlerweile zum fünften Mal Veranstalter einer großen Stämmeschau. So waren es diesmal 25 Aussteller aus den Kreisverbänden des Oberrheins. Einige Vereine entsandten auch wieder ihren Züchternachwuchs, der mit sehenswerten Ergebnissen aufwartete.

C 201-Vorsitzender Peter Schassberger war diesmal als Preisrichter aktiv. Allerdings beteiligte sich der C 201 als Gastgeber diesmal nicht an der Ausstellung, da laut Carmen Schassberger die vereinseigenen Kaninchen „noch zu jung“ sind. In der Regel beträgt das Alter der Kaninchen für eine Ausstellung im Schnitt sechs Monate. Schassberger war zusammen mit Fritz Freund aus Müllheim diesmal als Preisrichter aktiv.

Ausgestellt wurden unter anderem Rassen wie „Deutsche Riesen“, „Helle Großsilber“, „Graue Wiener“, „Weiße Wiener“, „Zwergwidder“, „Weißgrannen“, oder „Rote Neuseeländer“.

Bereits am Freitag wurden die Kaninchen bewertet. Dabei waren Körperform, Fellhaar, Kopf und Ohren, Deck- und Unterfarbe sowie der Pflegezustand die Bewertungskriterien.

Als Preise gab es bei der Siegerehrung am Sonntag für die erst- bis drittplatzierten Vereine jeweils einen Pokal sowie Medaillen für die Züchter. Als bester Stammzüchter unter den Erwachsenen wurde Hermann Stecher ermittelt. Das Mitglied des Kleintierzuchtvereins C 921 aus Bad Krozingen erhielt für seine „Satin Elfenbein“ die Goldmedaille.

Beste Stamm-Jungzüchterin wurde mit der Rasse „Blaue Wiener“ Shenica Turbeis vom C 142 Öflingen, die dafür ebenfalls Gold erhielt.

Unter den ausstellenden Vereinen kam der Kleintierzuchtverein C 921 Bad Krozingen auf den ersten Platz, Zweiter wurde der C 739 Münstertal sowie Dritter der C 113 Schlatt. Den vierten Platz sicherte sich der C 118 Stetten, gefolgt vom C 113 Schlatt und C 142 Öflingen.

Dank fleißiger Helfer sowie Sponsoren ist dem C 201 als Gastgeber erneut eine erfolgreiche Kaninchen-Stämmeschau gelungen. So standen für die interessierten Besucher die Mitglieder des Vereins als sachkundige Ansprechpartner zur Verfügung. Außerdem wurde unter der Leitung von Geflügelzuchtwartin Sonja Hertlin, die mit selbst gekochten Speisen als Küchenchefin aktiv war, reichlich für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt. Und für die EDV war Kassierer Günter Endres zuständig.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Der Vorschlag, eine allgemeine Masern-Impfpflicht einzuführen, sorgt für hitzige Diskussionen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading