Von Renate Wendt Weil am Rhein. Der Weiler Kleintierzuchtverein C 201 war am Wochenende Gastgeber der 38. Oberrheinischen Stämmeschau für Kaninchen, die unter der Gesamtleitung des C 201-Vorsitzenden Peter Schassberger und seiner Ehefrau Carmen ausgerichtet wurde. Die Organisation war hervorragend. Ausgestellt und bewertet wurden bei der zweitägigen Schau 43 Kaninchenstämme. Aus zwei männlichen und einem weiblichen Kaninchen setzt sich solch ein Kaninchenstamm zusammen, sodass insgesamt 129 Kaninchen in verschiedenen Rassen und Farbenschlägen in der Ausstellungshalle im Sohleck präsentiert wurden. Züchternachwuchs hat sich auch  präsentiert Für den Verein C 201 war es mittlerweile das vierte Mal, dass er als Veranstalter einer großen Stämmeschau auftrat. So waren es diesmal 32 Aussteller/innen aus den Kreisverbänden Lörrach, Waldshut, Bad Säckingen und Müllheim. Einige Vereine aus den Kreisverbänden entsandten auch wieder ihren Züchternachwuchs, der mit sehenswerten  Ergebnissen aufwartete. Ausgestellt wurden unter anderem Rassen wie „Deutsche Riesen“, „Helle Großsilber“, „Graue Wiener“, „Alaska“, „Rote Neuseeländer“ oder schwarz-weiße „Dalmatiner-Rexe“. Bereits am Freitag wurden die Kaninchen bewertet. Als Jury konnten die Experten Landeszuchtwart Frank Mühlberger aus Buchholz,  Preisrichter-Obmann für die Gruppe Lörrach/Freiburg, Hans Stocker aus Freiburg, sowie ebenfalls aus Freiburg Armin Fieberg gewonnen werden. Körperform  und Pflegezustand Die Bewertungsrichtlinien der Tiere erfolgten nach der Körperform, dem Fellhaar, dem Kopf und den Ohren, der Deck- und Unterfarbe sowie dem  Pflegezustand. Wie Vorsitzender Peter Schassberger berichtete, war die Jury – trotz der großen Hitze in den vergangenen Wochen – mit dem Pflegezustand der Kaninchen „sehr zufrieden“. Ein dickes Lob war dies für die Tierhalter, die bei diesen extremen Witterungsbedingungen ihre Schützlinge entsprechend umsorgt hatten. Am Sonntagnachmittag fand die Preisverleihung durch den Vorsitzenden Peter Schassberger und seine Ehefrau Carmen statt. Als bester Stammzüchter unter den Erwachsenen wurde Markus Albiez ermittelt. Das Mitglied des Kleintierzuchtvereins ­C 118 aus Lörrach-Stetten  erhielt für seine schwarzen „Weißgrannen“-Kaninchen die Goldmedaille. Beste Stamm-Jungzüchterin wurde mit der Rasse „Perlfeh“ Lea Richter vom Kleintierzuchtverein C 739 Münstertal, die dafür Gold bekam. Unter den ausstellenden Vereinen kam der Kleintierzuchtverein Münstertal auf den ersten Platz, Zweiter wurde der C 921 Bad Krozingen sowie Dritter der C 113 Schlatt. Den vierten Platz sicherte sich der C 260 aus Schönau, gefolgt vom C 807 Kandern und C 142 Öflingen. Zahlreiche fleißige Helfer im Einsatz Dank  fleißiger Helfer und einiger Sponsoren ist dem C 201 erneut eine erfolgreiche Kaninchen-Stämmeschau gelungen. So standen für die interessierten Besucher die Mitglieder des Vereins als sachkundige Ansprechpartner zur Verfügung. Außerdem hat Zuchtwartin Sonja Hertlin, die mit selbstgekochten Speisen als Küchenchefin aktiv war, reichlich für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt.

Fotostrecke 2 Fotos