Weil am Rhein-Haltingen (os). Die Neuanlage von Privatgärten oder öffentlichen und betrieblichen Grünanlagen, die Pflege und Instandhaltung derselben sowie auch öffentliche und kommunale Grün-Projekte sind wesentliche Dienstleistung des Garten-und Landschaftsbaubetriebs „Eise – natürlich schöne Gärten“ von Geschäftsführer Jürgen Eise. In dieses Angebotsspektrum gehören auch Natursteinarbeiten, angefangen von der Gestaltung eines kleinen, lauschigen Ruheplatzes im Garten bis hin zur großen Hofeinfahrt mit entsprechender Bepflasterung. Auch die Rasen- Neuanlage und -pflege ist ein Tätigkeitsgebiet der Eise-Fachleute ebenso wie das Pflanzen des Gewünschten in Garten, Beet und Kübel. Alles mit dem Gespür für die Harmonie von Form und Farbe und deren mögliche Umsetzung ganz im Sinne des Kunden. Ein sehr wichtiges Tätigkeitsfeld ist die Planung und Realisierung kompletter Gartenanlagen, angefangen vom Pool oder Schwimmteich über Bodenbeläge, Mauern und Treppen bis hin zur Bepflanzung, Bewässerung, Beleuchtung oder dem Rasenroboter. Inhaber und staatlich geprüfter Techniker im Bereich Garten- und Landschaftsbau Jürgen Eise kann neben seinem Büro-Team mit Schwester Petra Wüst als Verwaltungsfachfrau in der Kundenbetreuung auf die Bauleiter Bernd Hagin und Matthias Peter bauen sowie auf 35 Garten- und Landschaftsbaufachleute, viele davon mit langjähriger Erfahrung bei Eises. Jürgen Eise nimmt, wie einst auch die verstorbenen Eltern Siegfried und Ursula, die Ausbildung junger Menschen sehr ernst. Unter den aktuell 38 Mitarbeitern im Garten- und Landschaftsbau sind fünf „Azubis“. Insgesamt, so der Geschäftsführer, habe sein Familienbetrieb in den letzten Jahrzehnten rund 180 junge Leute ausgebildet. Nicht wenige davon sind zwischenzeitlich eigenständige Betriebsinhaber im Garten- und Landschaftsbau in der Region – und noch mehr stehen seit Jahren und teilweise Jahrzehnten nach wie vor im Ausbildungsbetrieb Eise ihre Frau und ihren Mann. Das spreche auch für das gute Betriebsklima, weiß Jürgen Eise einen Grund für die gute Marktposition, die sein Familienunternehmen inne hat. Der Betrieb in seiner heutigen Form geht auf die 1952 von Großvater Franz Eise gegründete Gärtnerei mit Sitz in der Römerstraße in Weil am Rhein zurück. Siegfried Eise, der verstorbene Vater von Jürgen Eise, erstellte 1981 die Betriebsanlage in Haltingen, strukturierte in den 1990er-Jahren um, gab die Gärtnerei auf und übergab 1998 einen reinen Garten- und Landschaftsbaubetrieb mit Sitz in Haltingen am heutigen Standort an Sohn Jürgen Eise. Dieser hat sein in dritter Familiengeneration geführtes Unternehmen mit diversen Um- und Erweiterungsbaumaßnahmen für eine weiter erfolgreiche Zukunft gerüstet. Größtes Projekt war dabei im Frühjahr 2015 der groß angelegte Ausbau des Betriebsareals am Lütemannsweg in Haltingen. Die Büroräume und die Mitarbeiter-Räume wurden nicht nur vergrößert und modernisiert, sondern – ganz im Sinne der Eiseschen Firmenphilosophie – auch grüner, nämlich umweltfreundlicher gestaltet. „Damit erreichen wir auch das Ziel, unseren Kunden bei Terminen in unserem Haus eine Wohlfühlatmosphäre zu bieten“, sagt Jürgen Eise. Und fügt an, dass die Räume letztlich auch der Mitarbeiter-Motivation und dem Betriebsklima zugute kommen.