Weil am Rhein 9,7 Prozent mehr für Frey

Auch im Weiler Rathaus wurde ab 18 Uhr gezählt – bei diesem Urnengang mit Maske. Foto: Marco Fraune

Weil am Rhein  - Die Grünen haben bei der Landtagswahl in Weil am Rhein um 9,7 Prozent auf 36,4 Prozent zugelegt. Die CDU büßte drei Prozent ein, womit sie bei 18 Prozent landete.

Der bisherige Haltinger Landtagsabgeordnete Rainer Stickelberger erhielt vor fünf Jahren in Weil 22,8 Prozent, sein Nachfolger Jonas Hoffmann nun nur 14 Prozent (minus 8,8). Wahlkreis-Spitzenkandidat Dubravko Mandic büßte ebenfalls für die AfD kräftig ein. Statt 16,3 gab es nur noch 9,1 Prozent, wobei in Friedlingen sein Top-Wert bei 19,2 Prozent lag. Felix Düster, der das Weiler Café am Läublinpark mit Christoph Schneider weiterführen will, hat in Weil 10,3 Prozent bekommen, satte 4,2 Prozent mehr als der FDP-Spitzenkandidat im Jahr 2016.

Der Wollbacher Landtagsabgeordnete Josha Frey erhielt als Wahlkreis-Spitzenkandidat seine besten Ergebnisse in Otterbach und Märkt (je 41,2 Prozent), aber auch bei den Briefwählern (39,9 Prozent), in Ötlingen (39,1 Prozent) und in Alt-Weil (34 Prozent) konnte er punkten. Auf der Leopoldshöhe gab es 30,8, in Haltingen 31,9 Prozent und in Friedlingen 29,7 Prozent für Frey.

Der ehemalige Schopfheimer Bürgermeister Christof Nitz (CDU) bekam in Weil am Rhein 18 Prozent, womit er seinen Vorgänger Ulrich Lusche nochmals unterbot. In Otterbach gab es lediglich 8,8 Prozent für die CDU, in Ötlingen hingegen 19,3 Prozent und bei den Briefwählern 22,4 Prozent.

Jörg Uwe Sanio und die Linken erhielten 3,9 Prozent (plus 0,8).

Die Wahlbeteiligung lag bei 55,1 Prozent (minus 5,2 Prozent).

Der Klassiker ist wieder da: Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 89 Euro! Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    1

Umfrage

Angela Merkel

Die Kanzlerfrage beschäftigt die Union. Wer wäre Ihrer Ansicht nach der bessere Kanzlerkandidat: Armin Laschet oder Markus Söder?

Ergebnis anzeigen
loading