Weil am Rhein A5: Auffahrunfall mit drei Verletzten

Die beschädigten Autos blieben fahrbar. (Symbolbild) Foto: Archiv

Weil am Rhein - Zu einem Auffahrunfall ist es am Dienstagmittag auf der A 5 bei Weil am Rhein gekommen. Es wurden drei Personen leicht verletzt.

Kurz vor 15 Uhr hatte ein 20 Jahre alter Ford-Fahrer zu spät gesehen, dass auf der mittleren Spur in südlicher Fahrtrichtung mehrere Fahrzeuge vor der dortigen roten Ampel zur Lkw-Stau-Sortierung gestoppt hatten.

Trotz einer Vollbremsung fuhr er einem Peugeot ins Heck, glücklicherweise mit einer geringen Restgeschwindigkeit. Der Peugeot wurde dadurch auf einen davor stehenden Opel geschoben.

Ohne Führerschein unterwegs?

Im Peugeot verletzten sich zwei Kinder im Alter von 13 und sieben Jahren leicht, ebenso wie der 62-jährige Beifahrer im Opel. Das kleinere Kind saß nicht wie vorgeschrieben auf einer Sitzerhöhung. Außerdem besteht gegen den 35 Jahre alten Peugeot-Fahrer der Verdacht, dass dieser nicht im Besitz eines Führerscheines ist.

Die beschädigten Autos blieben fahrbar. Die Schadenshöhe liegt bei rund 10.000 Euro.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Der Vorschlag, eine allgemeine Masern-Impfpflicht einzuführen, sorgt für hitzige Diskussionen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading