Weil am Rhein Markgräfler Trachtengruppe: Jubiläum erneut verschoben

Vorsitzender Michael Lindemer Foto: Marco Fraune

Weil am Rhein - Vorfreude um ein Jahr verlängert: Die Markgräfler Trachtengruppe verschiebt ihre Feier zum 35-jährigen Bestehen auf Juni 2022. Keine leichte Entscheidung, wie im Gespräch mit dem Vorsitzenden Michael Lindemer deutlich wird.

Noch in den vergangenen Tagen hatte der Vorsitzende auf ein Fest im Frühsommer gehofft. Doch durch die Verlängerung des Lockdowns kam der Vorsitzende auf den Punkt, sich entscheiden zu müssen. „Die Entscheidung ist mir noch nie so schwer gefallen, aber die Gesundheit steht über allem“, betont er.

„Wenn wir feiern, dann wollen wir auch an unsere alten Aktivitäten anknüpfen. Auch wenn es nicht mehr so wie vorher wird, aber wenigstens dann mit annähernder Normalität.“ Zudem wolle man dann gemeinsam mit den Freunden aus der Schweiz und aus Frankreich feiern können.„Andere Trachtengruppen haben zwar zugesagt, aber sich vorbehalten, nur zu kommen, wenn die Corona-Situation es zulässt. Das macht es mir unmöglich, dingfest zu planen.“

Mit Humor sehen

Dem Vorsitzenden liegt es aber am Herzen, dass der organisatorische Aufwand im Jahr 2020 nicht umsonst war. „Das schöne ist, Geburtstage kommen immer wieder, und zu Not wird es die Probefeier zu unserem 40-jährigen Bestehen.“ Lindemer sieht es mit Humor. Denn auch wenn die Situation für ihn sehr traurig und demoralisierend ist, bleibt er positiv. Schließlich gilt: „Aller guten Dinge sind drei. Ich hoffe, die Tracht passt nächstes Jahr auch noch“, sagt Lindemer lachend.

Die Entscheidung wurde mit Rücksprache der Akteure getroffen, sodass der Termin für das nächste Jahr bereits im Kalender der Mitwirkenden feststeht.

Finanziell hat die Entscheidung keine Auswirkungen auf den Markgräfler Trachtenverein. „Ohne die Feier haben wir auch keine zusätzlichen Kosten, die wir wieder zurückführen müssen. Die Fest-Einnahmen sind nur dafür da, die Kosten zu decken“, erklärt Lindemer.

Unter der erneuten Termin-Verschiebung würde vor allem das Vereinsleben leiden. „Wir haben Respekt vor Corona und die Mitglieder sind sehr verständnisvoll. Dennoch ist es ein wichtiger Baustein für unsere Trachtengruppe.“

Schließlich lebe der Verein von der Begegnung, dem Tragen der Trachten und dem Besuch der Veranstaltungen des Heimatgeschichtsvereins. „Es ist schwierig, dies zu kompensieren.“ Zwar halte der Verein untereinander über Telefon, E-Mail und Whats­App Kontakt, aber die Ängste, Mitglieder zu verlieren, bleiben. „Ich denke, das treibt jeden Verein um, aber das ist jetzt erst einmal zweitrangig.

Die Auswirkungen der Corona-Krise werden wir erst bemerken, wenn alle Veranstaltungen wieder stattfinden. Diese Entwicklung müssen wir abwarten.“ Bisher habe der Vorsitzende keinen Mitgliederschwund feststellen können. Er hofft, dass sie auch nach der Krise ein Teil der Trachtengruppe bleiben.

„Ich freue mich jetzt erst einmal auf unser Fest – das wahrscheinlich am längsten angekündigte Fest in Weil am Rhein.“ Doch er wäre allein schon froh, wenn zumindest im Sommer ein kleines Treffen oder ein Grillabend möglich wären.

Auch die Generalversammlung liegt vorerst auf Eis. Allerdings soll sie nachgeholt werden, sobald die Situation es zulässt.

 Neuer Termin für das Trachtenfest: vom 17. bis 19. Juni 2022.

Der Countdown läuft: nur bis zum 22. Mai - Sichern Sie sich Ihre SUPERPRÄMIE! Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

urn-newsml-dpa-com-20090101-191029-99-500330_large_4_3.jpg

Die neue Landesregierung will mehr Cannabis für den Eigenbedarf tolerieren. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading