Weil am Rhein „Alte Bären“ tauschen sich aus

Weiler Zeitung
Die Friedlinger „Bäre Brummer Cligge“ gibt es seit 50 Jahren (im Vordergrund die beiden „Lachsfrässer“). Foto: zVg

Elf ehemalige Bären der Friedlinger „Bäre Brummer Cligge“ trafen sich am 23. Oktober im Restaurant „Extrablatt“ in Friedlingen. Denn genau an diesem Tag wurde die Clique 50 Jahre alt.

Weil am Rhein. Damals, auch an einem Samstag, trafen sich zehn Fußballer und Freunde des FC Friedlingen beim Mundi im Café Maurer an der Zollstraße in Friedlingen, heißt es im Rückblick. Ziel war es, eine Fasnachtsclique zu gründen und an der Weiler Fasnacht teilzunehmen.

Berthold Rosa hatte einen Katalog von einer Kostümfirma aus München dabei. Schnell war ein Kostüm gefunden – und der Name auch. Am 11.11. im Jahr 1971 stellten sich die „Bäre Brummer“ dann schon der Narrenzunft Wiler Zipfel im Gemeindehaus an der Hans-Carossa-Straße vor und waren fortan ein fester Bestandteil der Fasnacht.

In der ersten Saison 1972 hatten die Bären schon einen großen Fasnachtswagen, einen Bärenkäfig. Dieser wurde ab 1978 in einen riesigen Bären umgebaut. Außerdem leistete sich die Clique ab 1978 richtige Holzmasken. Zuvor waren Bärenköpfe aus Pappmache verwendet worden, die Josef Weber an der Grenzstraße in mühevoller Arbeit hergestellt hatte. Die Kostüme aus dickem Fell nähten damals die Frauen der Aktivmitglieder.

Ab dem Jahr 1989 bauten die Bären einen Sujet-Wagen extra für den Buurefasnachts­umzug, wobei sie jedes Jahr aufs Neue ein aktuelles Thema ausspielten.

Aus den Friedlinger „Bäre Brummer“ ging zudem im Jahr 1995 die Schnitzelbangg-Gruppe „D’Lachsfrässer“ mit Peter Müller und Stefan Arndt hervor. Sie begeisterten 25 Jahre lang das Weiler Publikum. Sie sangen nicht nur in den Weiler Lokalen, sondern auch im Rahmen der Buurefasnachts­eröffnung 2003 vor 3500 Zuschauern. Im vergangenen Jahr haben sich die „Lachsfrässer“ von der närrischen Bühne verabschiedet.

Auch um die „Bäre Brummer Cligge“ ist es sehr ruhig geworden. Zwar existiert die Clique offiziell noch, aber seit der Fasnacht 2017 gab es keine Aktivitäten mehr. Einen lustigen Abend hatten die „alten Bären“ an diesem 50. Jahrestag trotzdem, heißt es. Sie schauten sich alte Fotos an und erzählten sich Geschichten von früheren Umzügen. Daraus soll nun ein Stammtisch entstehen, waren sich alle Anwesenden einig, der sich einmal im Jahr um den 23. Oktober dann immer wieder trifft.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Impfung

Was halten Sie von den Forderungen nach einer allgemeinen Corona-Impfpflicht?
Ergebnis anzeigen
loading