Weil am Rhein Ankermieter: Sinneswandel bei P & C

Der Rohbau der „Dreiländergalerie“ ist abgeschlossen. Ein neuer Ankermieter steht nun offiziell fest. Foto: zVg/Erich Meyer Foto: Weiler Zeitung

Nun also doch: Peek & Cloppenburg wird Ankermieter in der „Dreiländergalerie“. Vor zwei Jahren wurde von Seiten des Unternehmens noch deutlich gemacht, dass es damit wohl nichts wird. Der Einkaufstempel-Investor Cemagg freut sich jetzt über den Sinneswandel.

Von Marco Fraune

Weil am Rhein. Schon seit längerem brodelte die Gerüchteküche, dass die Textil-Einzelhandels-Kette trotz anderslautender vorheriger Positionierung in die „Dreiländergalerie“ zieht. Entsprechende Informationen unserer Zeitung wollte Cemagg-Geschäftsführer Andreas Thielemeier zuletzt nicht bestätigen. Auch die Pressesprecherin von Peek & Cloppenburg verwies seit drei Wochen trotz mehrmaliger Anfrage darauf, dass eine Auskunft noch nicht erteilt werde. Am Freitagmorgen war es dann soweit. Sowohl der Investor als auch P & C bestätigten den Mietvertrag.

Damit wurde eine Ankündigung der Cemagg von vor vier Jahren doch noch Realität, dass die Textil-Einzelhandels-Kette kommt. Vor zwei Jahren hieß es hingegen: „Derzeit gibt es keine Projektentwicklungspläne für den Standort Weil.“ Nun bestätigt das Unternehmen aus Düsseldorf, dass ein Mietvertrag unterschrieben wurde und P&C als größter Modeanbieter der Einkaufsgalerie Ankermieter des Projekts wird. Konkret sind dies mehr als 4500 Quadratmeter Mietfläche im Einkaufszentrum, wie der Cemagg-Geschäftsführer erklärt. Auf mehr als 3700 Quadratmetern wird der Multimarkenmodehändler Peek & Cloppenburg sein vielfältiges Sortiment an Herren- und Damenmode im Erdgeschoss und ersten Obergeschoss anbieten, heißt es von P & C-Seite ergänzend.

„Lage sehr spannend“

Der Cemagg-Geschäftsführer erklärt: „Wir freuen uns, dass wir mit Peek & Cloppenburg einen weiteren namhaften Partner für unser neues Einkaufszentrum benennen können, trotz der schwierigen gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen.“ Doch die positiven Prognosen der „Dreiländergalerie“ und das Vertrauen der künftigen Mieter in das Projekt seien „zukunftsweisend“. Laut Cemagg laufen die Vermietungen der Ladenflächen auf Hochtouren.

Die Unternehmensleitung der Peek & Cloppenburg KG aus Düsseldorf lässt in ihrer Mitteilung verlauten, dass man sich auf den Standort in Weil am Rhein freue, der Ende kommenden Jahres eröffnet werden soll. „Die Lage im Dreiländereck Deutschland, Frankreich und Schweiz ist für uns sehr spannend und das Projekt erfüllt unseren Anspruch an Lage, Architektur und Funktionalität“, heißt es. Das Unternehmen setze weiter auf den stationären Handel und sehe der Expansion „mit optimistischer Erwartung“ entgegen.

Der eigentliche Bau macht derweil deutliche Fortschritte. „Gerade wurden die Arbeiten am Rohbau abgeschlossen und die technische Gebäudeausstattung ist in vollem Gange“, erläutert Thielemeier. Mit dem Innenausbau und der Fassadengestaltung nähere sich das Gebäude täglich seinem finalen Erscheinungsbild.

Das innerstädtische Dienstleistungs- und Einzelhandelszentrum am Europaplatz („Dreiländergalerie“) eröffnet laut Cemagg-Mitteilung im Herbst nächsten Jahres mit zirka 60 Shops. Zusätzlich lade im ersten Obergeschoss der „Food Court“ mit etwa 2000 Quadratmetern zum Verweilen ein. Im zweiten Obergeschoss sollen ein Fitnesscenter, ein Restaurant mit großer Dachterrasse sowie Arztpraxen und Büros Platz finden.

ZEITUNG lesen, MEINUNG bilden, WÄHLEN gehen! Jetzt 4 Wochen für einmalig ab 4 Euro lesen.

  • Bewertung
    2

Umfrage

Corona-Test

Diese Woche soll eine neue Corona-Verordnung verabschiedet werden, die ab einem Grenzwert eine 2G-Regel (geimpft/genesen) vorsieht? Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading