Weil am Rhein ARaymond rechnet mit Rückgang

Die Geschäftsleitung von ARaymond ehrte langjährige Mitglieder. Auch Weils Bürgermeister Rudolf Koger (4.v.r.) lobte das Unternehmen. Foto: sc

Weil am Rhein/Lörrach - Der Gesamtumsatz des Automobilzulieferers ARaymond wird voraussichtlich fünf Prozent unter dem Vorjahr und neun Prozent unter Budget liegen, erklärte Jürgen Trefzer, Geschäftsführer von ARaymond Deutschland, bei der Jubilarfeier in Weil am Rhein (wir berichteten). Der Rückgang sei der schwächelnden Automobilindustrie in Deutschland geschuldet, die 90 Prozent der Unternehmenstätigkeit ausmacht.

Maßnahmen seien mit dem Betriebsrat eingeleitet worden, die diese Entwicklung abfederten, so dass das Unternehmen mit seiner Gesamtbelegschaft solide aufgestellt bleibt, erklärte Trefzer. Gerade wegen der ungewissen Wirtschaftslage für die Automobilindustrie würden die Hausaufgaben akribisch gemacht.

Neue Kunststofffertigung

Anfang 2020 wird das neue Gebäude der Kunststofffertigung mit innovativer Ausstattung in Betrieb gehen. Neuinvestitionen in Maschinen und Anlagen sowie Instandhaltungsarbeiten in die Infrastruktur sind eingeplant. Ein Portfolio an Neuproduktaufträgen, auch für Fahrzeuge der zukunfsträchtigen E-Mobilität, sichere den Neuumsatz von Morgen, hieß es im vorgetragenen Geschäftsbericht. Dem Fachkräftemangel werde durch die Ausbildung von jährlich mehr als 30 neuen Auszubildenden und Studenten entgegengesteuert.

Betriebsrat optimistisch

„Wir sind alle optimistisch“, sagte die Betriebsratsvorsitzende Petra Pässler, die ebenfalls Glückwünsche an die Jubilare und Grüße aussprach. Es sei „kein leichtes Jahr“ gewesen, die Stunden der Mitarbeiter mussten auf Minus gefahren werden. Dass die Last auf alle Schultern verteilt worden sei und keine Mitarbeiter entlassen worden seien, das zeichne die Firma aus. Mit Blick auf die Entscheidung der Politiker sagte Pässler: „Man sollte nicht den Ast absägen, auf dem man sitzt.“

Weltweite Veränderungen

Die weltweiten Veränderungen im Bereich der Automobile habe die Firma stark getroffen, schilderte Antoine Raymond, geschäftsführender Gesellschafter des ARaymond-Netzwerks. Maßnahmen wie Arbeitszeitverkürzungen mussten eingesetzt werden. Damit wurden Entlassungen verhindert. Die Belegschaft habe dies mitgetragen. Mit dieser Belegschaft und der Zusammenarbeit des weltweiten Netzwerkes sei die Zukunft dennoch gesichert.

In Deutschland werden Spezialbefestigungslösungen in Metall- und Kunststoffausführung sowie Montageartikel entwickelt, produziert und vertrieben. AR Fluid in Bremgarten, ist eine selbständige Tochter des Unternehmens und erwirtschaftet gute Umsatzzahlen. 5,7 Neuteile wurden im Jahr 2019 gefertigt. Vier Milliarden Teile wurden ausgeliefert, was einen Umsatz in Höhe von 246 Millionen ausmacht. Der Plan bewegte sich bei 267 Millionen. Grund: Es wurden zehn Prozent weniger Autos gebaut. In diesem Jahr ist das Niveau von 2018 erreicht, was der wirtschaftlichen Situation der Autoindustrie geschuldet ist, hieß es im Geschäftsbericht. Hinzu kommen Handelskonflikte durch Brexit, Konflikte im Nahen Osten, die Zölle der USA. „Wir spüren das aktuell hier“, sagte der Geschäftsführer Trefzer. Für 2020 seien jedoch neue Produkte akquiriert, was einen positiven Blick in die Zukunft gewähre. „Alles, was wir tun, hat Konsequenzen“, so seine Feststellung.

Mit Weil am Rhein

Das Unternehmen, das in fünfter Generation geführt wird, habe stets konstruktiv und vertrauensvoll mit der Stadt Weil zusammengearbeitet, so der Senior. Antoine Raymond sprach den Geehrten seinen Dank und seine Wertschätzung aus. „Wir haben alles, um erfolgreich zu sein“, sagte er in Richtung der Mitarbeiter. Sie seien eine „starke Armatur“, gemeinsam wolle man auf die Zukunft hinarbeiten.

Bürgermeister Rudolf Koger bescheinigte der Firma, „eine gute Unternehmenskultur mit starken Mitarbeitern. Einen „Dank für die gute Partnerschaft“ gab es von Petra Höfler aus Lörrach.

Treue Mitarbeiter geehrt

Die Geschäftsleitung der Firma ARaymond ehrte die langjährigen Mitarbeiter für ihre Betriebstreue. Günter Rapp vom Club der Jubilare von ARaymond eröffnete die Veranstaltung. Musikalisch trug das Duo Antun Milunovic und Wartan Wardanian zum feierlichen Verlauf bei. „Es ist mir eine Freude, an dieser Veranstaltung dabei zu sein“, sagte Alaine Raymond.

Jürgen Trefzer dankte mit sehr persönlichen Worten jedem einzelnen Jubilar in einer Laudatio für dessen kontinuierliches Wirken im Unternehmen.

Sechs Geehrte, das sind Michael Dittmann, Martin Grasser, Giuseppe Mazza, Holger Schmidt, Gaetano Simone und Amira Zenuni, blicken auf 40 Jahre und weitere 21 Personen können auf 25 Jahre ARaymond-Zugehörigkeit zurückblicken: Filippo Anello, Dieter Bachmann, Michael Brumunt, Oemer Cakmak, Julia Dollinger, Salvatore Falconieri, Melanie Glaser, Dirk Gümpel, Pascal Larelle, Thomas Mack, Martin Müller, Thomas Ophoven, Edgar Pendt, Denis Prediger, Axel Rhein, Alexander Ruff, Michael Schranz, Jens Schulz, Volker Schneider, Debora Vuolo sowie Christian Wittke. Einige der Geehrten sind Eigengewächse von ARaymond, sie haben in dem Unternehmen gelernt und sind geblieben. Zu den Gratulanten gehörten Weils Bürgermeister Koger sowie Petra Höfler als Vertreterin von Oberbürgermeister Jörg Lutz aus Lörrach.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

Ladestation - Elektroauto

Ein Förderprogramm der Bundesregierung soll mehr Elektroautos auf die Straße bringen. Würden Sie sich ein solches Fahrzeug kaufen?

Ergebnis anzeigen
loading