Weil am Rhein Beitrag zum Obstbaum-Erhalt

Die Besitzer oder Pächter sollten Kontakt mit dem Truz aufnehmen. Foto: zVg Foto: Weiler Zeitung

Weil am Rhein-Ötlingen. Die Streuobstwiesen des Tüllinger Bergs sind ein wertvolles Brutgebiet und Nahrungsraum seltener Tier- und Pflanzenarten. Für den Erhalt dieses Lebensraums ist der Schnitt der Obstbäume wichtige Grundlage. Viele wertvolle Streuobstwiesen am Tüllinger befinden sich auf der Gemarkung Ötlingen. Um einen Beitrag für deren Erhalt zu leisten, bietet das Trinationale Umweltzentrum (Truz) den einmaligen – für die Besitzer kostenfreien – Baumschnitt im Zeitraum Februar/März an.

Die Pflege und die Schnittgutentsorgung wird durchgeführt von ausgebildeten Fachwarten des Truz und vom Regierungspräsidium Freiburg finanziert. Eine aufwendige Antragstellung ist für die Besitzer nicht notwendig, heißt es. Lediglich eine Einverständniserklärung sei zu erbringen. Ausgewählte Flächen befinden sich auf den Ötlinger Lagebezeichnungen In den Geeren, Kammer, In den Matten, Weiherboden, Steingaß, Hänschbrunnen, Häriß, Stollen Holen, Löschbrand, Härtenberg, Rechberg, Storchen und Sonnenberg. Aber auch Streuobstwiesen anderer Gemarkungen auf dem Tüllinger, insbesondere in Ötlingen oder Haltingen, können sich für den Baumschnitt qualifizieren. Die Besitzer oder Pächter sollten kurzfristig Kontakt mit den zuständigen Mitarbeiterinnen im Truz aufnehmen. Ob das Flurstück zur Auswahl gehört, teilen sie direkt mit oder prüfen die Situation vor Ort.

 Kontakt über Astrid Deek, Tel. 1614971, astrid.deek@truz.org, oder Isabel Szabó, Tel. 1628491, isabel.szabo@truz.org

Lesen Sie das OV ePaper bis zur Jahresmitte 2021 für nur einmalig 59 Euro! Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Lockdown

Bundeskanzlerin Angela Merkel rechnet laut Medienberichten offenbar bis Ostern mit einem Lockdown. Gehen auch Sie von einer langen Zeit der Einschränkungen aus?

Ergebnis anzeigen
loading