Weil am Rhein „Bereicherung für die Stadt“

Ingmar Lorenz
Die Stadt unterstützt das Tam finanziell durch den Erlass der Miete. Foto: Lorenz

Mit einem weiteren Erlass der Mietkosten greift die Stadt dem Theater am Mühlenrain (Tam) erneut finanziell unter die Arme. Der Finanzausschuss gab dafür am Montagabend grünes Licht. Einmütig betonten die Ratsmitglieder dabei die enorme Bedeutung, welche die Einrichtung für das kulturelle Leben in der Stadt hat.

Von Ingmar Lorenz

Weil am Rhein. Bereits mehrfach hatten sich die politischen Gremien mit der Mieterlassung für das Tam in den vergangenen Monaten befasst. Hintergrund ist, dass das Theater im März 2020 seine Türen coronabedingt hatte schließen müssen. Erst im Mai dieses Jahres konnte der reguläre Betrieb wieder aufgenommen werden.

Um die finanziellen Auswirkungen durch die fehlenden Einnahmen während der Corona-Zeit ein Stück weit abzumildern, hatte Theaterbetreiber Klaus-Peter Klein seinerzeit beantragt, dass die Stadt ihm die Miete erlässt. Ende Januar hatte der Finanzausschuss eben dies für das Kalenderjahr 2021 beschlossen. Zuvor hatte es bereits einen ähnlichen Beschluss hinsichtlich der Mietkosten für das Jahr 2020 gegeben.

Die nun vorliegende Beschlussvorlage betraf lediglich noch die Monate Januar bis Mai dieses Jahres. Damit ist die finanzielle Überbrückung der coronabedingten Schließung komplett.

Für Klein waren die Mieterlasse durch die Stadt während der coronabedingten Schließung eine wichtige Hilfe. „Solange die Stadt keine Miete möchte, kann ich das Dahinvegetieren des Theaters aufrechterhalten“, sagte er vor einigen Monaten. Inzwischen allerdings kann von „Dahinvegetieren“ keine Rede mehr sein. Denn mit der Komödie „Dr’ schönschti Dag im Johr“ feierte das Tam im Mai eine fulminante Wiederaufnahme des Spielbetriebs.

Wie Erster Bürgermeister Rudolf Koger in der Sitzung am Montagabend darlegte, sei die Stadtverwaltung froh, dass der Spielbetrieb im Tam inzwischen wieder angelaufen sei.

Viel Lob fürs Tam

Diese Einschätzung teilten auch die Mitglieder des Finanzausschusses. Die Stadt könne sich glücklich schätzen, eine Einrichtung wie das Tam zu haben, befand Thomas Harms (FDP). „Es ist eine Bereicherung für die ganze Stadt.“ Ähnlich äußerte sich unter anderem Matthias Dirrigl (SPD). Das Tam sei ein wichtiges Kulturgut. Erst kürzlich habe man im Zuge des Kreistrachtenfests sehen können, wie wichtig kulturelle Veranstaltungen seien. Und auch Andreas Rühle (UFW) betonte die Bedeutung des Tam für Weil am Rhein. Beim Besuch einer Vorstellung habe er sich jüngst selbst davon überzeugen können, wie groß das Interesse der Bürger an dem Theater ist.

  • Bewertung
    1

Umfrage

Saskia Esken

SPD-Chefin Saskia Esken hat in Sachen Benzinpreise schärfere Maßnahmen wie ein befristetes Tempolimit und Fahrverbote ins Spiel gebracht. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading