Weil am Rhein Betend singen und umgekehrt

Weiler Zeitung, 15.11.2017 00:00 Uhr

Im Rahmen ihrer Europatournee gastieren die „Maxim Kowalew Don Kosaken“ in der evangelischen Friedenskirche in Friedlingen.

Weil am Rhein. Der Chor wird russisch-orthodoxe Kirchengesänge sowie einige Volksweisen und Balladen zu Gehör bringen. Im übrigen richtet sich das sakrale Programm nach der jeweiligen Jahreszeit. Das Motto lautet singend zu beten und betend zu singen. Chorgesang und Soli in stetem Wechsel – Tiefe der Bässe, tragender Chor, über Bariton zu den Spitzen der Tenöre. Auch im neuen Konzertprogramm dürfen Wunschtitel wie „Abendglocken“, „Stenka Rasin“, „Suliko“ und „ Marusja“ nicht fehlen.

Anknüpfend an die Tradition der großen alten Kosaken-Chöre zeichnet sich der Chor durch seine Disziplin aus, die er dem musikalischen Gesamtleiter Maxim Kowalew zu verdanken hat, heißt es in der Ankündigung. Der in Danzig geborene Diplomsänger konnte sich schon im Elternhaus der Musik kaum entziehen. Bereits im Alter von sechs Jahren begann er an einer staatlichen Musikschule Geigenunterricht zu nehmen.

Nach seinen vielen internationalen Erfahrungen tat er 1994 den entscheidenden Schritt und sang in einem Chor, aus welchem sich später die „Maxim Kowalew Don Kosaken“ herauskristallisierten.

Das Konzert findet am Dienstag, 9. Januar, in der Friedenskirche statt. Beginn ist um 19 Uhr, Einlass ab 18 Uhr. Karten gibt es für 19 Euro bei den bekannten Vorverkaufsstellen wie der Tourist-Information oder den Geschäftsstellen unserer Zeitung sowie im Internet unter www.reservix.de. An der Abendkasse kostet der Eintritt 22 Euro.

 
          0