^ Weil am Rhein: Botschaft an besorgte Bürger: Aushub-Ablagerung nur temporär - Weil am Rhein - Verlagshaus Jaumann

Weil am Rhein Botschaft an besorgte Bürger: Aushub-Ablagerung nur temporär

bea
Über die in Haltingen zwischengelagerten Haufen mit Aushubmaterial sind mittlerweile Plastikplanen gelegt worden. Foto: Beatrice Ehrlich

Aushub stammt von Breitband-Ausbau

Bei dem Aushub und den Asphaltresten, die auf einem Grundstück am Rennemattenweg in Haltingen gelagert sind, handelt es sich um Aushub von Bauarbeiten zur Breitbandverlegung, die zur Zeit in Lörrach durchgeführt werden.

Dies teilten ein Mitarbeiter des vom Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis Lörrach beauftragten Bauunternehmens Schmid aus Bad Säckingen und der Grundstückseigentümer Günter Schwarzwälder auf Nachfrage übereinstimmend mit.

„Unbelastetes Material“

Es handele sich um unbelastetes Material, so der Schmid-Mitarbeiter, der versichert, dass es sich um ein temporäres Zwischenlager handele. „Es ist nicht für Jahre da.“ Das Aushubmaterial werde hier beprobt, sagt Schwarzwälder. Allerdings seien bereits vor Ort in Lörrach auch schon Proben durchgeführt worden, sodass man davon ausgehen könne, dass das Material weitgehend unbelastet sei. In einem Brief des Ingenieurbüros Regiodata in Lörrach wird dem Eigentümer versichert, dass eine Belastung des Aushubmaterials nicht zu erwarten sei.

Asphaltfläche als Unterlage

Über die Ablagerung von Bauschutt und Asphaltresten unbekannter Herkunft seit etwa zwei Wochen hatten sich Anwohner gewundert, und sich mit ihren Bedenken, hier könne möglicherweise umweltschädliches Material aus dem Straßenbau zwischengelagert werden, an unsere Zeitung gewandt. Die Haufen mit dem Aushub wurden in der Zwischenzeit mit einer Plastikplane abgedeckt.

Zuvor war das Grundstück, das vorher laut Eigentümer zum Abstellen von Autos genutzt wurde, eigens mit einer rund zehn Zentimeter dicken Asphaltfläche als Unterlage versehen worden. Laut der Baurechtsabteilung der Stadt Weil am Rhein ist die Nutzung des Grundstücks Gegenstand eines „nicht abgeschlossenen Verfahrens“. Darauf verweist auch der Mitarbeiter des Unternehmens Schmid. Deshalb könne man leider keine weitere Auskunft erteilen.

Nutzung für elf Monate

Ein Ende ist aber in Sicht, glaubt man Grundstücksbesitzer Günter Schwarzwälder. Ihm zufolge ist die gegenwärtige Nutzung noch für die kommenden rund elf Monate vorgesehen.

Danach könnte der temporäre Lagerplatz wieder rückgebaut, der neben der Asphaltfläche gelagerte Mutterboden wieder eingebracht, und die Fläche wieder begrünt werden. Eine Anliegerinformation des Zweckverbands Breitbandversorgung Landkreis Lörrach ist laut Schwarzwälder geplant. Der Zweckverband war am Freitagnachmittag für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Umfrage

Bundeswehr

Braucht Deutschland wieder die allgemeine Wehrpflicht?

Ergebnis anzeigen
loading