Weil am Rhein Breites Spektrum politischer Themen

sc
Der UFW-Stadtverband zog Bilanz: (v.l.) Karl Reinau, Jürgen Walliser, Helfried Hofmann, Julien Braun, Eugen Katzenstein, Maik Waßmer, Corina Röschard und Oskar Herold. Foto: sc

Weil am Rhein - Engagiert und rührig präsentierte sich der Stadtverband Weil am Rhein und Haltingen der Unabhängigen Freien Wähler bei der Generalversammlung in der Gaststätte des FV Haltingen. Berichte aus dem Kreistag, dem Gemeinderat und dem Ortschaftsrat standen ebenso wie Vorstandswahlen auf dem Programm.

Inhaltlich sind die Freien Wähler breit aufgestellt, was die in den Berichten angesprochenen Themen vor Augen führten.

Aus dem Kreistag

Vorsitzender Eugen Katzenstein berichtete vom Wunsch der Freien Wähler, dass in der Betriebsstruktur des Klinikums eine palliative Betreuung einbezogen werden soll. Wichtig sei darüber hinaus der Ausbau der Kurzzeitpflege, damit die Menschen daheim versorgt werden könnten.

Die Kreisumlage werde 2022 gesenkt, obwohl der Sozialetat erheblich gestiegen sei. Wichtiges Thema sei weiterhin der Breitbandausbau, etwa im Rebgarten.

Die Nahverkehrssysteme, die Energiewende, der Ausbau der Nah- und Fernwärme, die Zusammenarbeit zwischen der Wirtschaft und der Politik und nicht zuletzt der Personalschlüssel im Klinikum und in der Polizei wurden ebenfalls angesprochen.

Aus dem Gemeinderat

Angestrebt werden soll eine finanzielle Stabilität unter Beachtung der künftigen Konjunktur. Als Beispiel wurde die Entwicklung des Wasserpreises genannt. Ein Märktekonzept, Gespräche mit Weil-aktiv, die Vermietung des TFL-Gebäudes beim Kesselhaus, die Entwicklung auf dem Lofo-Areal – in allen diesen Punkten sind die Freien Wähler aktiv.

Betreutes Wohnen in Friedlingen gehört ebenso zu den wichtigen Themen wie der soziale Wohnungsbau in der Stadt. „Wir sehen uns in der Verantwortung, für Familien mit geringem Einkommen Wohnraum zu schaffen“, sagte Katzenstein.

Auch dem Thema Verkehr wird hohe Priorität eingeräumt. Eine Risikoabschätzung über die Betriebskosten im Falle einer Tramverlängerung ist ebenso gewünscht wie der Fahrradweg am Rheinhafen. Auch eine mögliche Verlängerung der Nordwestumfahrung mit einem Durchstich zur Zollfreien steht weiter auf der Agenda. Eine Machbarkeitsstudie Kandertalbahn wird gefordert, und die Pläne für das Blaulichtzentrum werden diskutiert.

In der Versammlung kam zudem der mahnende Hinweis, dass der Verbrauch von Flächen kritisch für die Arbeit der landwirtschaftlichen Betriebe sei.

Aus dem Ortschaftsrat

Themen im Ortschaftsrat sind der Neubau der Feuerwache Nord, die Sanierung der Festhalle, die Nordwestumfahrung und eine sinnvolle Nachverdichtung.

Auch der „Dauerbrenner Bahn“ beschäftigt das Gremium unentwegt sowie ein möglicher Lkw-Stauraum auf den Gemarkungen Weil am Rhein und Haltingen.

Ausblick

Katzenstein wies auf den Vortrag in der Festhalle Haltingen am 29. Juni, 18.30 Uhr, unter dem Motto „Weg vom Gas, Systemlösungen in der Region“ hin, der vom Energiedienst Rheinfelden durchgeführt wird.

Wahlen und Ehrungen

Eugen Katzenstein wurde einstimmig als Vorsitzender des UFW-Ortsvereins bestätigt. Ebenfalls einstimmig gewählt wurden sein Vertreter, Jürgen Walliser, Schatzmeister Helfried Hofmann und Schriftführer Sven Weiss. Beisitzer sind Rolf Rung, Maik Waßmer, Julien Braun, Thomas Armbruster, Gerhard Geith, Karl Reinau, Oskar Herold und Corina Röschard.

Die Versammlung folgte dem Vorschlag, die Mitglieder Heinz Kasper und Dieter Müller aufgrund ihrer Verdienste zu Ehrenmitgliedern zu ernennen.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Saskia Esken

SPD-Chefin Saskia Esken hat in Sachen Benzinpreise schärfere Maßnahmen wie ein befristetes Tempolimit und Fahrverbote ins Spiel gebracht. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading