Weil am Rhein Brüderpaar will durchstarten

Die Brüder Sven und Lars Fiedler (v.l.) haben mit ihrer neuen Agentur schon klare Ziele vor Augen. Foto: Marco Fraune Foto: Weiler Zeitung

Die Weiler Einzelhändler haben mit einer Werbeaktion dem Online-Handel den Kampf angesagt. Für Lars und Sven Fiedler ist das unverständlich. Vielmehr will das Brüderpaar mit seiner neuen Agentur „Fiedler-Performance“ den stationären Handel online sichtbar machen, damit es bei diesem später in der Kasse klingelt. Ihr Start-up soll zugleich eine Erfolgsgeschichte schreiben.

Von Marco Fraune

Weil am Rhein. An Selbstbewusstsein mangelt es den beiden Firmengründern nicht. Schon ein halbes Jahr nach Firmenstart haben die Fiedler-Brüder im Oktober das kleine Büro auf dem Tüllinger gegen ein 200-Quadratmeter-Domizil an der Alten Straße mit Blick auf den Rhein getauscht – ohne einen staatlichen Fördertopf zu nutzen. Neben den Geschäftsführern sind drei Mitarbeiter an Bord, um die Online-Performance-Marketing-Agentur voran zu bringen. „Wir wollen d  i  e Agentur für den Einzelhandel in Deutschland werden“, gibt der 27-jährige Sven Fiedler die Fließrichtung vor. 20 Mitarbeiter, 200 Kunden plus 800 Online-Coaching-Kunden sollen es Ende 2020 sein.

Einzelhandel im Fokus

Die Konzentration liegt auf dem stationären Einzelhandel. Dieser habe mit Beratung, Persönlichkeit, Erlebnis und als Treffpunkt für die Kontaktpflege eine Zukunft. Doch: „Die Händler müssen aus der Opferrolle rauskommen und das Internet nutzen“, betont der 30-jährige Lars Fiedler. Genau hier will sich die Weiler Agentur als kompetenter Partner ins Spiel bringen. Es gebe zudem keinen besseren Zeitpunkt als jetzt, da die Online-Werbung recht günstig sei und in ein bis zwei Jahren doppelt so viel koste. Zielgruppen-spezifisch könnten Kunden angesprochen werden. Das ist auch der Kern der Fiedler-Agentur: Für ihre Kunden online Neukunden gewinnen – und dies auch zahlen- und datenbasiert.

Selfie-Video ein Mittel

Bei Werbeaktivitäten über Facebook, Instagram & Co. sei es wichtig, dass die Händler authentisch wirken. Besser ein persönlich daherkommendes Selfie-Video als ein schlechter Image-Film, lautet eine Handlungsempfehlung. Eine andere ist: die Wertschätzung der Belegschaft, so Lars Fiedler. „Die Mitarbeiter sind das höchste Gut.“ Auszubildende müssten als Fachkräfte von morgen mit Respekt behandelt werden.

Lars Fiedler wechselt

Bevor die Fiedler-Brüder ihren Schwerpunkt auf die Online-Performance-Agentur gelegt haben, stand ein „erstes Leben“. Lars Fiedler wusste nach seiner Karosseriebauer-Ausbildung, dass er wechseln wird. Zuerst machte er sein Hobby Sport zum Beruf, leitete zwischenzeitlich 15 Fitnessstudios in der Schweiz als Regionalmanager. Er machte sich selbstständig, um später für andere Fitness-Studios auch die Innovation EMS-Training (Fit mit kleinen Stromstößen) zu forcieren. Dann entwickelte er Eiweiß-Shakes und verkaufte diese eher schleppend. So kam 2014 die Online-Marketing-Idee auf. Vor einem Jahr war es kurz vor der Geburt seiner Tochter soweit, dass er mit seinem drei Jahre jüngeren Bruder Sven „Fiedler Performance“ gründete.

Sven Fiedler hat ein Ziel

Der nun 27-Jährige hatte sich nach der Einzelhandelskaufmann-Ausbildung über ein Fernstudium zum Social-Media-Manager weitergebildet. Mit 19 Jahren gründete er schon die erste Online-Vermittlungs-Plattform für Event-Dienstleistungen. Es fehlte aber am Marketing-Budget, um diese groß zu machen. Zwischenzeitlich räumte Sven Fiedler bei Manor in Basel morgens Regale ein, um ab 9 Uhr die Selbstständigkeit aufzubauen. Er erfuhr 2014 mit seinem Bruder, wie schwer es ist, nur über einen Online-Shop Shakes an den Mann zu bringen. Die Online-Marketing-Agentur nahm schließlich Formen an, wobei mit einer Zusammenarbeit durch eine Berliner Agentur etwas Geburtshilfe erfolgte. Die Keimzelle ist nun in Weil, der gesamte deutschsprachige Raum wird aber in den Blick genommen.

Neben der Beratung bei Online-Werbeaktivitäten geht es künftig auch um Online-Coaching-Module für Verkäufer. Das TüV-Zertifikat wird derzeit angestrebt. „Wir revolutionieren die Einzelhandelsausbildung“, sind die Brüder optimistisch, da die Social-Media-Komponente mit integriert werde. Mitarbeiter sollen so zu Online-Werbebotschaftern werden.

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    14

Umfrage

Corona-Warn-App

Zu Beginn der Sommerferien in einigen Bundesländern soll die Corona-App eingeführt werden. Damit können Infektionsketten nachvollzogen werden. Würden Sie eine App nutzen?

Ergebnis anzeigen
loading