Weil am Rhein Container mit Strahlkraft

Von Marco Fraune

Wie ein Schweizer Taschenmesser in Container-Größe kommt die neue Treff- und Info-Box daher, die am Montagabend am Rheinpark in Friedlingen eröffnet wurde. Eine multifunktionale Einrichtung steht hier nun für die Nutzung bereit.

Weil am Rhein. Statt Messer, Schere & Co. wird ein neuer Treffpunkt für Jugendliche geboten sowie eine Informationsplattform zu den Themen Sanierungsgebiet Friedlingen, zu den Projekten Kinderfreundliche Kommune sowie „3Land“ und zur Internationalen Bauausstellung (IBA) 2020 bereitgestellt. Insgesamt kalkuliert die Stadt mit Kosten von 35 500 Euro, wobei auf einen Zuschuss in Höhe von 60 Prozent aus dem Topf des Landessanierungsprogramms für Friedlingen gehofft wird.

Es mag auf den ersten Blick ungewöhnlich anmuten, wenn OB Wolfgang Dietz einen feuerroten Container eröffnet und dabei von der Leiterin der Basler IBA-Geschäftsstelle, Monica Linder-Guarnaccia, sowie Gemeinderäten und weiteren Vertretern aus Friedlingen sowie Jugendlichen umrahmt wird. Doch die Vielzahl der zusammengeführten Aspekte zeigt den Stellenwert der noch namenlosen Box.

Treff für die Jugend

Einen großen Raum nimmt in dem von der Weiler Firma Würzburger geschaffenen Container der Bereich für die Jugend ein. So soll die „Box“ nun ein offener Treffpunkt für Kinder und Jugendliche sein. Sie wird dabei von der Stadtjugendpflege, der Rheinschule und dem Stadtteilverein betreut. „Häufig wurde der Wunsch nach einem überdachten Treffpunkt geäußert“, erklärte Dietz in seiner Eröffnungsrede. Die Einweihung zählt er zugleich zu den Maßnahmen, die im Rahmen des „Aktionsplans Kinderfreundliche Kommune“ in Weil am Rhein von den Jugendlichen angeregt, vom Jugendparlament befürwortet und vom Gemeinderat beschlossen worden ist. Seinen Dank richtetet er hier an Michaela Rimkus und Ottmar Schmidt von der Abteilung Soziales, Kinder und Sport sowie dem Jugendparlament und den teilnehmenden Kindern der Stadtspaziergänge, die ihren Beitrag im Rahmen dieser Initiative eingebracht haben.

Der „neue“ Rheinpark

Da für die Friedlinger die Umgestaltung und Erweiterung des Rheinparks eine „wichtige und praktische Rolle“ spiele, soll in der Box aufgezeigt werden, was geplant ist (wir berichteten). „Der Rheinpark ist allerdings wiederum nur ein Teil unseres städtischen Unterfangens, städtebauliche Schwachstellen des Stadtteils Friedlingen und Sanierungen vorzunehmen oder Maßnahmen von privater Seite zu unterstützen“, erklärte Dietz. Deshalb soll auch insgesamt zum Thema „Sanierungsgebiet Friedlingen“ informiert werden.

„3Land“ und IBA 2020

Mit „3Land“, ein Leuchtturmprojekt der IBA, stimmen Basel, Huningue, St. Louis und Weil am Rhein ihre Planungen entlang des Rheins aufeinander ab, andererseits soll im Dreiländereck ein trinationaler neuer Stadtteil entstehen, wobei neue Brücken ein erster Schritt hierzu sein könnte. Büroleiterin Linder-Guarnaccia sieht die IBA in diesem Zusammenhang als Instrument für die Steigerung der Lebensqualität an. Der Treff spiele dabei eine Rolle. „Kleine Treffpunkte können Großes bewirken“, rief sie zur Teilnahme und zum Austausch auf. Auch hoffe sie, dass sich die Box zum wertvollen Treff für die Jugend entwickele.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Der Vorschlag, eine allgemeine Masern-Impfpflicht einzuführen, sorgt für hitzige Diskussionen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading