Weil am Rhein Das Gruppengefühl gestärt

Weiler Zeitung, 03.12.2015 23:00 Uhr

Weil am Rhein-Haltingen (sat). Ab sofort sind die AWO-kids bei Ausflügen nicht mehr zu übersehen: Gestern überreichten Jana Kempf, Geschäftsführerin des AWO-Kreisverbands Lörrach, und Wolfgang Knopf, Vorsitzender des AWO-Ortsvereins Weil am Rhein, den Kindern der AWO-kids Einrichtungen in der Leopoldschule und der Hans-Thoma-Schule rote Mützen.

„Bei Ausflügen hilft das den Betreuerinnen, alle Kinder im Blick zu halten“, sagte Jana Kempf. An den beiden Grundschulen bietet die AWO Nachmittagsbetreuungen bis 17 Uhr mit je 40 Kindern an. Häufig werden auch Ausflüge mit den Kindern in die nähere Umgebung unternommen. Bei der großen Anzahl an Kindern ist es schwierig, den Überblick zu bewahren, weiß Jana Kempf. Die roten Mützen sollen Abhilfe schaffen Und natürlich seien die Mützen auch als Sonnenschutz im Sommer gedacht. In diesem heißen Sommer habe man solche nämlich öfters auf den Köpfen der Kinder vermisst.

Ortsverein möchte Bezug zu Familien stärken

Finanziert wurden die Mützen vom AWO-Ortsverein. „Wir haben im Verein ein hohes Durchschnittsalter. Mit solchen Aktionen wollen wir wieder den Bezug zu den Familien stärken“, sagte Vorsitzender Wolfgang Knopf bei der Übergabe der Mützen in den Schulen.

Zudem wolle man auch den Eltern bewusst machen, dass hinter der Nachmittagsbetreuung eine Organisation steht, ohne die ein breites Spiel- und Bastelangebot in den Schulräumen, aber auch auf Ausflügen, gar nicht möglich wäre, erklärte Kempf.

Zum ersten Mal hat der AWO-Kreisverband Lörrach eine solche Mützenaktion im gesamten Landkreis gestartet. Jana Kempf hat die Hoffnung, dies nun – mit Unterstützung der Ortsvereine – jedes Jahr durchführen zu können.

Die AWO-kids haben sich gestern bei der Spendenübergabe sehr über ihre neuen Kopfbedeckungen in der Signalfarbe Rot gefreut. Sofort wurden die Mützen aufgesetzt – manche natürlich auch lässig verkehrt herum. „Nun sind wir eine richtige Gruppe“, freuten sich die Kinder.