Weil am Rhein (sc). Beim Kleintierzüchterverein C 201 Am Sohleck fand am Wochenende die gemeinsame Kreisschau Geflügel und Kaninchen der Kreisverbände Oberrhein (Geflügel) und Lörrach (Kaninchen) statt. Ausgestellt waren 162 Kaninchen, 246 Tauben, 150 Hühner, acht Ziergeflügel sowie zwölf Enten. Auch ein Züchter aus Frankreich nahm mit seinen Züchtungen an der Schau teil. „Wir würden gerne trinational mit den Züchtern aus der Schweiz und Frankreich zusammenarbeiten“, sagte der Kassierer und Leiter der Kinder- und Jugendfarm Am Sohleck, Günter Endres. Leider sei dies wegen der gesetzlichen Bestimmungen nicht so leicht.

In der vor zwei Jahren fertig gestellten Ausstellungshalle reihte sich Käfig an Käfig, in denen die herrlichsten Tiere zu sehen waren. Schwarze Hasenkaninchen mit capuccinobrauner Unterseite (lohfarbig schwarz), schneeweiße, zierliche Hermelinhasen mit roten Augen, graue, flauschige Widder mit hängenden Ohren – vor allem die Kinder unter den Besuchern waren begeistert. Daneben fanden sich Tauben ganz weiß gefiedert, nur die Flügel waren pechschwarz, dann wieder andere mit schillerndem Gefieder oder dicken Kröpfen. Stolze Hähne krähten um die Wette und kräftige Hühner beobachteten die Gäste vor dem Käfig auf das Genaueste.

Immer mehr Züchter würden es sich zur Aufgabe machen, Rassen, die vom Aussterben bedroht sind und damit auf der „Roten Liste“ stünden, zu züchten. „Die Artenvielfalt zu erhalten, das ist eine wichtige Aufgabe“, sagte Endres, der ebenfalls einige der 150 Tiere der Kinder- und Jugendfarm ausgestellt hatte.

Ein gelungenes züchterisches Ergebnis zeigte der 15-jährige Laurenz Arnold, der mit drei der seltenen Orpingtonenten an der Schau teilnahm und eine Medaille sowie das Prädikat hervorragend erhielt. Das Interesse der jungen Züchter ist groß. So war auch der 17-jährige Nico Behrschmidt vor Ort. Er züchtet noch nicht selbst, aber er hat es sich zur Aufgabe gemacht, mit anzupacken, wo immer es beim Kleintierzüchterverein C 201 notwendig ist.

Der Verein, der seit 98 Jahren besteht, hat insgesamt 100 Mitglieder. Auf 16 Parzellen mit jeweils 300 Quadratmetern werden Hühner und Kaninchen gezüchtet.

Seit einigen Tagen ist allerdings das Amt des Vorstandes vakant. Der langjährige Vorsitzende Peter Schassberger ist zurückgetreten, die Geschäfte führt bis zur Jahresversammlung im März sein Stellvertreter Stefan Lepinski.

Dennoch, die Kreisschau verlief dank der aktiven Mitglieder an beiden Tagen reibungslos, und das Interesse aus der Bevölkerung war groß.

Kreismeister große Tauben:

Gerhard Reif 478 Punkte, Osswald Strittmatter (473), Waldemar Kässheimer (473)

Kreismeister kleine Tauben:

Christian Schejka (479),

Thomas Juzaj (478)

Kreismeister große Hühner:

Werner Hertlin (471)

Kreismeister Zwerg-Hühner: Franz Scherer (477)

Jugendkreismeister Hühner:

ZG Kinderfarm (471),

Laurenz Arnold (467)

Jugendkreismeister Tauben: Kevin Suda (478), Justin Kuzaj (477)