Weil am Rhein Den Abschluss in der Tasche

Weil am Rhein - Das Berufskolleg Weil am Rhein des Zweiten Bildungsweges der Erzdiözese Freiburg kann auch im zweiten Jahr der Corona-Pandemie bei den Abschlussprüfungen ein beachtliches Ergebnis vorweisen. Es gibt einen Gesamtdurchschnitt von 2,3. Den Vorsitz führte aufgrund der Coronakrise Schulleiterin Alexandra Orth.

Die Fachhochschulreife haben erworben aus der Klasse: Biologie Nadim Badinjki (Basel), Timothy Bober (Kandern, mit Preis), Sebastian Feola (Basel, mit Lob), Kim Härtel (Grenzach-Wyhlen), Louisa Kreuter (Lörrach), Miriam Pergjoka (Weil), Nora Pergjoka (Weil, mit Preis), Malte Probst (Lörrach), Lena Rothweiler (Lörrach), Saskia Rützler (Weil, mit Lob), Jasmin Sabatino (Rheinfelden), Katja Vargas (Lörrach mit Lob), Ksenia Wolf (Birsfelden); aus der Klasse: technische Physik Christoph Balanescu (Zell, mit Lob), Leon Bock (Maulburg, mit Preis), Tom Busse (Binzen), Daniel Fix (Maulburg), Simon Hansel (Rheinfelden), Manuel Kiefer (Hausen), Philip Lang (Steinen), Tobi Strohmeier (Kandern, mit Preis), Joey Wehrlin (Kandern); aus der Klasse: Wirtschaft Melanie Ahollinger (Lörrach), Lina Brugger (Rheinfelden-Eichsel), Tim Fix (Maulburg), Alina Gola (Kandern, mit Preis), Ronja Grether (Kleines Wiesental, mit Preis), Vnith Nagaratnam (Grenzach-Wyhlen) und Carsten Schmid (Binzen, mit Lob). Zwei Schüler wollen nicht genannt werden.

Als beste Schüler erhielten Alina Gola, Ronja Grether und Timothy Bober mit der Note 1,4 einen Preis. Weitere Preise erhielten Nora Pergjoka, Leon Bock und Tobi Strohmeier mit der Note 1,7.

NEU: Täglich 5 neue Rätsel in der OV ePaper App – Jetzt bis zum Jahresende testen. HIER erfahren Sie mehr.

  • Bewertung
    1

Umfrage

Unwetter in Nordrhein-Westfalen

Die Welle der Solidarität ist groß. Experten sehen den Klimawandel als Ursache. Wird Deutschland in den kommenden Jahren mit katastrophalen Wetterereignissen wie in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz weiter zu kämpfen haben?

Ergebnis anzeigen
loading