Weil am Rhein Erster Eindruck von Friedlingen sehr positiv

Quartiersmanagerin Sonia Bekhoucha-Held Foto: Saskia Scherer

Weil am Rhein - Die Quartiersmanagerin für den Stadtteil Friedlingen, Sonia Bekhoucha-Held, ist im Juli mit ihrer Arbeit gestartet. Geboren in Deutschland, aufgewachsen in Frankreich, bringt Bekhoucha-Held als Tochter eines Deutschen und einer französischen Mutter mit marokkanischen Wurzeln einen durchweg interkulturellen Hintergrund mit, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Nach 13 Jahren in Paris lebt sie seit rund einem Jahr in Freiburg.

Ihre Ziele für das Quartiersmanagement sind entsprechend der Intention des Gemeinderats für die Stelle, Identität und Zugehörigkeitsgefühl für die Bürger in Friedlingen zu entwickeln, heißt es. Dafür wolle sie die verschiedenen Akteure vor Ort zusammenbringen und das bürgerschaftliche Engagement fördern. Neben der Vernetzung der zahlreichen Akteure sollen zum Beispiel Begegnungsmöglichkeiten für alle Generationen und Kulturen geschaffen werden. Zudem soll die Quartiersmanagerin eine Vermittlerrolle zwischen Verwaltung und Bürgerschaft übernehmen und jährlich im Gemeinderat über die Entwicklung in Friedlingen berichten.

Förderung vom Land

Die Einrichtung eines Quartiersmanagements wurde im September 2019 vom Gemeinderat beschlossen und geht zurück auf einen Antrag der Freien Wähler, um neben den investiven Maßnahmen im Rahmen des Sanierungsgebiets Friedlingen auch Maßnahmen für den sozialen Zusammenhalt, die Integration und Teilhabe aller Bevölkerungsgruppen im Stadtteil voranzubringen.

Die bei der Wohnbau Weil am Rhein angesiedelte 50-Prozent-Stelle wird durch das Programm „Nichtinvestive Städtefördermittel“ des Landes Baden-Württemberg bis April 2024 mit 60 Prozent der Kosten gefördert. Das Quartiersmanagement Friedlingen war damit 2019 eine von insgesamt zwei geförderten nichtinvestiven Maßnahmen im Regierungsbezirk Freiburg. Die Stelle ist bei der Wohnbau Weil am Rhein angesiedelt, da die Gesellschaft zeitgleich Überlegungen zur Erweiterung ihres Sozialengagements angestellt hatte. Mit zahlreichen Immobilien im Stadtteil und der in Friedlingen an der Hauptstraße zentral gelegenen Geschäftsstelle sei das Unternehmen vor Ort stark vernetzt, heißt es weiter.

Dort befindet sich auch Bekhoucha-Helds Büro. „Ich hoffe, hier etwas schaffen zu können“, sagte sie gestern bei einem Pressegespräch. Derzeit lerne sie verschiedene Akteure kennen. „Und hoffentlich bald auch die Einwohner“, sagte sie. Das stelle sich momentan wegen der Corona-Pandemie schwierig dar. Sie kann sich aber kleinere Veranstaltungen wie Gespräche in Kleingruppen vorstellen.

Ihr erster Eindruck von Friedlingen ist sehr positiv: „Die Leute freuen sich sehr, dort zu leben und zu arbeiten. Es gibt sehr viele Gemeinschaften und Kulturen, und die Menschen sind sehr engagiert.“ Natürlich gebe es auch Probleme. Aber sie verspüre eine große Energie.

 Sonia Bekhoucha-Held ist unter Tel. 07621/979526 oder mobil 0151/18540037 erreichbar.

Bleiben Sie immer bestens und umfassend informiert: Jetzt 4 Wochen für 4 Euro das ePaper inkl. Vorabendausgabe lesen! Schnell HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Corona-Regeln

Die Corona-Infektionszahlen steigen wieder an. Werden Sie Ihre Aktivitäten jetzt wieder verstärkt einschränken und persönliche Kontakte vermeiden?

Ergebnis anzeigen
loading