Weil am Rhein Der letzte Bauabschnitt

Weil am Rhein - Der Ausbau des Verkehrsknotens Alt-Weil steht kurz vor dem Abschluss. In knapp einer Woche sollen die Fahrzeuge dort wieder ohne Einschränkungen rollen. Bei einem Pressetermin wurde gestern die neue Straßenführung erläutert.

Bis 2013, als der Tunnel fertiggestellt wurde, sei der „Ast“ von der Zollfreien Straße bis zum Zoll die Verbindung über Riehen nach Lörrach und zur B 317 gewesen, erklärte Erster Bürgermeister Christoph Huber. Die Straße wurde mit abknickender Vorfahrt geführt.

„Wir wollten den Durchgangsverkehr reduzieren“, so Huber. Die Vorfahrtsregelung wurde angepasst, nun müssen die Fahrzeuge von der Zollfreien kommend warten. „Jetzt ist es eine echte Gemeindeverbindungsstraße.“ Busse haben freie Fahrt. Die Strecke sei auch eine zentrale Route für Radfahrer und wurde dementsprechend verkehrssicherer gestaltet, mit einem Radweg sowie einem Radschutzstreifen, der noch auf die Fahrbahn aufgebracht wird. Bei diesen Planungen wurde auch die IG Velo eingebunden. Eine weitere Maßnahme zur Reduzierung des Durchgangsverkehrs ist die Einführung von Tempo 30 auf der Hauptstraße und der Hinterdorfstraße.

Die Gelegenheit sei außerdem genutzt worden, um den Straßenaufbau an DIN-Normen anzupassen, des Weiteren wurden Geländer saniert und repariert, informierte der Erste Bürgermeister. Die kaputte Lärmschutzwand ist durch eine Wand aus Kokosfasern ersetzt worden, die noch begrünt wird. „Das ist ganz neu, hat sich aber bereits bewährt“, meint Huber. Zudem wurde Straßenraum entsiegelt und begrünt (insgesamt 850 Quadratmeter). Es werden noch fünf Bäume gepflanzt.

Die Kosten von insgesamt 955 000 Euro seien also nicht nur in den Straßenbau geflossen. „Wir gestalten hier nicht mehr und nicht weniger als einen Ortseingang.“ Einiges an Arbeit ist für die Stadtwerke angefallen – in der Baugrube sei eine Abwasserleitung „aufgetaucht“, von der keiner wusste.

Was steht noch an?

Auf einem Reststück wird nun noch bis zum morgigen Donnerstag die Tragschicht aufgebracht, kündigte Projektleiter Guillaume Car an. Am Wochenende folgt die Deckschicht – „die letzten drei bis vier Zentimeter“. Für das Aufbringen des Asphaltbelags muss die Straße zwischen dem Grenzacher Weg und dem Grenzübergang komplett gesperrt werden (siehe Info-Kasten).

Am Montag steht dann die Abnahme der Maßnahme an und am Dienstagmorgen werden die Markierungen auf der Straße aufgebracht. „Bis dahin bleibt auch die Ampelregelung bestehen.“ Ab Dienstagnachmittag soll der Verkehr normal fließen.

Gerade dieser habe die Baustelle auch so anspruchsvoll gemacht, ergänzte Huber. „Wir wollten den Verkehr schließlich immer aufrecht erhalten.“

Für den letzten Bauabschnitt muss die Straße von Freitag, 11. Oktober, 13 Uhr, bis Montag, 14. Oktober, 9 Uhr, komplett gesperrt werden. Von der Sperrung betroffen ist der Abschnitt zwischen dem Grenzacher Weg und dem Grenzübergang nach Riehen. Die Umleitung erfolgt über Oberbaselweg, Pfädlistraße, Nonnenholzstraße und B 317. Die Busse der SWEG der Linien 6 und 16 werden umgeleitet. In dieser Zeit entfallen in Riehen die Haltestellen Lörracher Straße, Weilstraße und Im Schlipf sowie in Weil die Haltestellen Weil-Ost und Alte Post. Die naheliegenden Haltestellen sind Lörrach-Stetten Grenze und Weil am Rhein Altes Rathaus.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

Recep Tayyip Erdogan

Der Einmarsch türkischer Truppen in Nordsyrien sorgt für viel Kritik. Die USA verhängen jetzt Sanktionen gegen die Türkei. Befürworten Sie das Vorgehen?

Ergebnis anzeigen
loading