Weil am Rhein Die Jugend hat die Wahl

Weil am Rhein - Die Weiler Jugendlichen haben in der kommenden Woche die Wahl. Bestimmt werden soll das neue Jugendparlament in Weil am Rhein.

Insgesamt 25 Jugendliche haben sich aufstellen lassen, wie Stadtjugendpflegerin Verena Eyhorn im Spunk-Gespräch erklärt. In den weiterführenden Schulen in Weil sowie in den dortigen Jugendzentren hängen die Kandidatenlisten aus. Die einzelnen Bewerber haben auf Zetteln den Satz „Ich kandidiere, weil ...“ vervollständigt, sodass sich jeder Interessierte einen Eindruck verschaffen kann.

Die Kandidatenschar ist bunt gemischt. Zur Wahl stellen sich etwa zur Hälfte männliche und zur anderen Hälfte weibliche Bewerber. Die Altersgruppe von 14 bis 17 Jahren ist dabei vertreten, was „wie gewünscht“ ausfällt, freut sich Verena Eyhorn. Auch alle weiterführenden Schulen aus Weil sind vertreten, also das Kant-Gymnasium, das Oberrhein-Gymnasium, die Realschule Dreiländereck und auch die Gemeinschaftsschule. Sogar ein Bewerber von der Freien Evangelischen Schule aus Lörrach ist dabei.

„Die Wahl ist wichtig, damit die Jugend ein Sprachrohr bestimmt“, betont die Stadtjugendpflegerin. So sei es möglich, die Interessen der jungen Weiler auch in Richtung der Verwaltung oder zum Gemeinderat zu artikulieren. „Auf jeden Fall freuen wir uns, dass die Verschiebung der Wahl dazu geführt hat, dass wir mehr Interessierte erreichen konnten und das Jugendparlament in Weil am Rhein bestehen bleibt.“ Denn: Wegen einer vorherigen geringen Anzahl an Kandidaten handelt es sich um den zweiten Anlauf, das 18-köpfige Jugendparlament neu zu wählen.

Gewählt wird das Jugendparlament alle zwei Jahre. Wählen dürfen Jugendliche im Alter zwischen 14 bis 20 Jahre, die seit mindestens sechs Monaten in Weil am Rhein wohnen. Die Stimmabgabe erfolgt Anfang nächster Woche. Zuerst ist dies am Montag, 28. Januar, in der Realschule Dreiländereck von 7.45 bis 9.45 Uhr möglich, es folgen die Urnengänge in der Gemeinschaftsschule von 10 bis 11 Uhr sowie von 11.15 bis 12.15 Uhr im Oberrhein-Gymnasium. Am Dienstag, 29. Januar, kann von 7.45 bis 10 Uhr im Kant-Gymnasium gewählt werden, es folgt die Leopoldschule von 10.15 bis 10.30 Uhr sowie das Jugendcafé von 17 bis 18 Uhr.

Ziel des Jugendparlaments, das im vergangenen Jahr sein 25-jähriges Bestehen feiern konnte, ist das öffentliche Engagement der jungen Bürger. Sie können ihre Wünsche, Ideale, Kritik und Fragen in die kommunalpolitische Diskussion einbringen. „Mit der Bildung des Jugendparlaments sollen die Jugendlichen in den demokratischen Willensbildungsprozess einbezogen werden und das politische Verantwortungsbewusstsein gefördert werden“, heißt es in der Grundsätzen. Aufgabe des Jugendparlamentes ist demnach, in allen die Jugend betreffenden Angelegenheiten mitzuwirken. Die Stadt unterstützt zudem die Arbeit des Jugendparlaments.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

Trinken bei Hitze

Bei uns im Südwesten wird es diese Woche mit Temperaturen bis zu 40 Grad richtig heiß. Wie kommen Sie mit der aktuellen Hitzewelle klar?

Ergebnis anzeigen
loading