Weil am Rhein Dreiländergarten wird samstags zum „Parkrun“-Ort

Weil am Rhein -  Sich jeden Samstagmorgen treffen und exakt fünf Kilometer laufen – das ist die Idee hinter der Aktion „Parkrun“, die aus England stammt. Nun soll auch der Weiler Dreiländergarten zur ausgewiesenen Laufstrecke werden. Für die Organisation verantwortlich zeichnet eine kleine Gruppe von Hobbyläufern.

Jeder kann mitmachen

Beim Parkrun kann jeder mitmachen, Alter oder Kondition spielen keine Rolle. „Auch Spaziergänger mit Hund können teilnehmen“, erklärt Jon Powell aus Lörrach, der Teil des Organisationsteams ist.

In England werden laut Powell mittlerweile im ganzen Land solche Läufe angeboten, Amerika, Australien und Europa haben nachgezogen. In Deutschland gebe es rund 20 bis 30 Veranstaltungsorte, wie Freiburg und in Esslingen – wobei in Freiburg auch noch nicht gestartet wurde. „Sie waren dort bereit, aber dann kam der Lockdown.“

Für Deutschland gebe es einen Repräsentanten. „Mit ihm haben wir Kontakt aufgenommen und uns informiert, weil er den ganzen Prozess kennt.“ Er stellte eine Checkliste zur Verfügung, an der sich die Läufer orientierten. Beispielsweise galt es, eine Strecke zu finden und die Genehmigung bei der Stadt einzuholen.#

Start im September

Die Wahl fiel auf den Dreiländergarten, „weil wir uns an einem Ort treffen wollen, der gut erreichbar ist und wo man auch gut parken kann“, sagt Powell. Der Dreiländergarten liege außerdem zentral für Teilnehmer aus allen drei Ländern. „Und er ist sehr schön.“ Dort wurde dann mit dem Messrad eine fünf Kilometer lange Strecke ausgewiesen.

Künftig – Start soll im September sein – wird dort jeden Samstag die Laufstrecke gekennzeichnet, mit Start und Ziel sowie Streckenposten und Schildern, die den Weg weisen. „Es wird auch stets einen Läufer geben, der den langsamsten Teilnehmern folgt.“

Der Ablauf

Wer mitlaufen will, muss sich zunächst im Internet unter www.parkrun.com.de/dreilaendergarten registrieren, dann erhält er einen persönlichen Barcode, dieser wird beim Start ausgelesen. „Damit kann man global an jedem Parkrun teilnehmen“, weiß Powell. Treffpunkt wird beim Eingang am großen LGS-Parkplatz sein.

Vor Ort gibt es dann eine kurze Einweisung, auch mit Blick darauf, wo man laufen soll, um anderen Besuchern des Dreiländergartens nicht in die Quere zu kommen. Dann geht der Lauf über die Bühne. Im Ziel erhalten die Teilnehmer einen zweiten Barcode, mit dem sie im Internet ihre gelaufene Zeit einsehen können. Auch Standortstatistiken sollen geführt werden. Nach den Läufen gibt es in gemütlicher Runde Kaffee und Kuchen.

Für Powell, der vor rund drei Jahren mit dem Laufen angefangen hat, ist der Park­run nun auch eine Premiere. Die Organisatoren hoffen, am Samstag, 11. September, einen ersten Probelauf veranstalten zu können, um die Abläufe kennenzulernen und zu optimieren. „Es wäre schön, wenn dann schon viele Teilnehmer kommen – aber sie müssen bedenken, dass es das erste Mal ist“, betont Powell.

Eigentlich sollte der Startschuss schon im August fallen. „Aber das wäre mitten in der Ferienzeit.“

Weitere Informationen: Details finden sich online unter www.parkrun.com.de/dreilaendergarten. Dort kann man sich auch anmelden. Die fünf Kilometer lange Strecke ist ebenfalls einsehbar.

ZEITUNG lesen, MEINUNG bilden, WÄHLEN gehen! Jetzt 4 Wochen für einmalig ab 4 Euro lesen.

  • Bewertung
    1

Umfrage

Corona-Test

Diese Woche soll eine neue Corona-Verordnung verabschiedet werden, die ab einem Grenzwert eine 2G-Regel (geimpft/genesen) vorsieht? Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading