Weil am Rhein Edler Tropfen zugunsten neuer Kirchenglocken

Weil am Rhein-Haltingen - In der St. Georgskirche Haltingen werden neue Kirchenglocken benötigt. Denn die aus dem Jahr 1949 stammenden Eisenhartgussglocken müssen durch Bronzeglocken ersetzt werden. Verschiedene Spendenaktonen sind deshalb angelaufen, unter anderem gibt es jetzt auch einen Glockenwein – einen Weißburgunder des Jahrgangs 2018.

Zwischen 120 000 und 140 000 Euro kostet die Anschaffung der neuen Glocken. Die Finanzierung ist nur über Spenden möglich, Aus der Mitte des Kirchengemeinderats war die Idee aufgekommen, einen Glockenwein zu keltern und den Erlös für die neuen Kirchenglocken zu verwenden.

Die Haltinger Winzerin Susi Engler griff die Idee auf und setzte sie um. „Eine gute Sache muss man unterstützen“, sagt die engagierte Frau. Schnell konnte sie die Winzergenossenschaft als Partner gewinnen. „Denn die Kirche St. Georg liegt ja auch am Fuß der Reben, so dass die Winzer bei ihrer Tätigkeit stets vom Glockenklang begleitet werden“, sagt Susi Engler.

Der ehemalige langjährige Kirchendiener Siebold Sie­bolts hatte hierfür kurz vor seinem Tod ein Bild gemalt und der Kirchengemeinde zur Verfügung gestellt. Es ziert nun die Etiketten des Glockenweins, die in der Druckerei Borchert in Haltingen gedruckt wurden. Den Wein hatte ein kleiner Kreis im Haltinger Winzerkeller mit Kennermiene ausgesucht. Gemeindeglieder klebten schließlich die Etiketten von Hand auf die 500 Weinflaschen, berichtet Susi Engler.

Der edle Tropfen ist ein Haltinger Weißburgunder des Jahrgangs 2018 und wird für 7,50 Euro bei den Familien Schaulin und Fuchs während der Öffnungsszeiten des Hofladens verkauft. Auch an den Rebensonntagen, die Susi Engler und ihr Mann Jürgen regelmäßig auf dem Tüllinger Berg veranstalten, wird der Glockenwein ausgeschenkt.

Wenn die Aktion erfolgreich ist, wird nach dem kommenden Herbst erneut ein Glockenwein gekeltert. Schließlich ist die Spendenaktion zugunsten neuer Kirchenglocken längerfristig angelegt. Es ist, wie Engler sagt, daran gedacht, zusätzlich auch Spätburgunder Rotwein als Glockenwein zu vermarkten.

Seit 1949, also seit 70 Jahren, sind die Klänge der Kirchenglocken den Haltingern vertraut. Glocken aus Eisenhartguss, so der Kirchenmusiker und Glockensachverständige Johannes Lang, haben eine Lebensdauer von rund 80 Jahren. „Unsere alte Vierevangelistenglocke von 1688 zeigt, wie langlebig Bronzeglocken dagegen sind“, erklärt Lang und nennt die Anschaffung nuer Glocken eine Investition in die Zukunft. Zugleich appelliert Lang: „Helfen Sie mit, unserem Kirchturm wieder ein langlebiges und wohlklingendes Geläute zu schenken.“

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

Abgase

Die Bundesumweltministerin plant die Einführung einer CO2-Steuer. Was halten Sie von dem Vorhaben?

Ergebnis anzeigen
loading