Weil am Rhein „Ein Engel auf Erden“

Mit großem Erfolg führten die „Tiny Tones“ ihr diesjähriges Krippenspiel „Ein Engel auf Erden“ in der Johannesgemeinde auf. Foto: Christiane Guldenschuh Foto: Weiler Zeitung

Weil am Rhein (cg). Eine zauberhafte Einstimmung auf Heiligabend bot auch in diesem Jahr das Krippenspiel der „Tiny Tones“ in der Johannesgemeinde mit dem Titel „Ein Engel auf Erden“. Gleich zwei Mal führten die Kinder die Geschichte auf und bekamen großen Beifall. Engel Melvin (Niklas Guldenschuh) glaubt nicht daran, dass sein kleiner Stern den Sternputzer-Wettbewerb gewinnt, doch seine Freundin Stella (Lara Eberlin) glaubt an ihn, und er gewinnt tatsächlich. Sein Stern soll über dem Stall von Bethlehem leuchten, wo „ein ganz besonderes Kind“ geboren wird. Zur Belohnung darf er auf die Erde reisen und die Menschen auf dem Weg nach Bethlehem begleiten. Er sucht sich die Geschwister Martin (Florian Schiller) und Martina (Alicia Fuchs) aus, weil ihm ihre Musik sehr gefällt. Deren Eltern (Olivier Lamotte und Darla Gedig) sind wiederum die Besitzer des Gasthauses, zu dem der Stall gehört, in dem Maria (Maja Gedig) und Josef (Miguel Fernandez) unterkommen und schließlich Jesus geboren wird. Sichtlich begeistert und voller Leidenschaft agierten die Kinder, besonders unter die Haut gingen die Lieder, die das Krippenspiel musikalisch untermalten und deren Texte und Komposition von Christina Förster und Heinz Breininger stammen. Besonders eindrucksvoll erklang das final gesungene mehrstimmige „Gloria in excelsis Deo“, das die begeisterten Gottesdienstbesucher gleich zweimal hören durften. Beide Familiengottesdienste wurden wieder vom „Tiny Tones“-Team organisiert und gestaltet, dem Pfarrer Walter Baßler einen großen Dank aussprach, allen voran Birgit Wolf, die „die Fäden zusammenhält, alle motiviert und Jugendliche dazu bringt, Flügel anzuziehen“. Auch erfolgreicher Auftritt im Europa-Park Gerührt gab Birgit Wolf den Dank an das ganze Team weiter, denn „ein Team ist niemals nur einer allein“. Viel Unterstützung erfuhren die „Tiny Tones“ auch wieder von den Eltern: Anja Rebell überarbeitete die Kostüme, Ivonne Gedig gestaltete das Liedblatt. Auch sonst seien Eltern „immer und überall eingesprungen, von der vergessenen Haarklammer bis hin zum Aufräumen“. Ein großer Dank galt auch den Eltern, die ihre Kinder zum „Tag des Krippenspiels“ am vergangenen Sonntag in den Europa-Park begleitet haben, wo die „Tiny Tones“ ihr Krippenspiel bereits einmal erfolgreich aufgeführt hatten. Das Drehbuch zum Krippenspiel, das auf der Geschichte „Melvins Stern“ basiert, schrieb Birgit Wolf. 28 Kinder wirkten am Krippenspiel mit. Die Gesamtleitungen von Musik, Regie und Chor oblag Heinz Breininger, Katharina Wolf und Christina Förster.

Lesen Sie das ePaper inkl. der Vorabendausgabe ab 19.45 Uhr für nur 49 Euro bis zur Jahresmitte 2020! Klicken Sie HIER.

Umfrage

1d844b88-2ae2-11ea-9d13-26220538e629.jpg

Das närrische Treiben hat wieder begonnen. Wie stehen Sie zur Fasnacht?

Ergebnis anzeigen
loading