Weil am Rhein. Aus Anlass des Euronotruftages, der am gestrigen Dienstag war, setzt die Feuerwehr Weil am Rhein ein wichtiges europäisches Signal. „Wir möchten unsere Bürgerinnen und Bürger informieren, dass der Notruf 112 europaweit gilt“, sagt der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Weil am Rhein, Stadtbrandmeister Klaus Gempp. Eine EU-Studie habe gezeigt, dass in Deutschland nur 17 Prozent der Bevölkerung wissen, dass die Nummer 112 europaweit gilt. Damit liegt Deutschland europaweit auf dem viertletzten Platz. Es werden deshalb auf allen Fahrzeugen der Feuerwehr Weil am Rhein Aufkleber mit dem blau-gelben „Notruf 112 europaweit“–Logo zu sehen sein. Schließlich gelte für den Notruf schon seit Jahren: Ein Europa – eine Nummer:112! „Wenn wir den einheitlichen Notruf 112 nicht hätten, müssten die Bürger bei einer Reise durch alle EU-Staaten über 40 unterschiedliche nationale Notrufnummern kennen“, sagt Klaus Gempp. Partner dieser „112-Aktion“ ist das Europa-Zentrum Baden-Württemberg. „Der europaweite Notruf 112 bietet allen Bürgern einen echten Vorteil. Er ist vorwahlfrei, kostenlos und verbindet sie in jedem EU-Land mit der örtlichen Notrufzentrale. Das kann Leben retten. Gerade im Jahr der Europawahl möchten wir auf diese bürgernahe Errungenschaft der EU aufmerksam machen“ , sagt Studienleiter Nils Bunjes vom Europa-Zentrum, denn: „Den Euronotruf können Sie immer wählen, das Europäische Parlament nur alle fünf Jahre“. Die Feuerwehr Weil am Rheinsei eine unter den ersten zwei Feuerwehren im Landkreis Lörrach, die auf diese Weise bei jedem Einsatz ihren Bürgern die europaweite Gültigkeit des Notrufs 112 ins Bewusstsein bringe , betont Bunjes. „Die Feuerwehr Weil am Rhein ist für diese Aktion ein wichtiger Partner“, fügt er hinzu. Die Feuerwehren sind europaweit präsent und genießen mit 93 Prozent die höchste Anerkennung von allen Berufsgruppen in der EU und das Vertrauen der Bevölkerung. Von der Aktion verspricht sich die Feuerwehr einerseits Synergien im Landkreis, um auch weitere Feuerwehren für diese Aktion zu gewinnen. Andererseits ist dies auch eine „tolle Möglichkeit der Nachwuchsförderung, da die Freiwillige Feuerwehr Weil am Rhein auf Nachwuchs angewiesen ist und gerne neue Mitglieder in Ihren Reihen aufnimmt“, erklärt die Freiwillige Feuerwehr. Auch Oberbürgermeister Wolfgang Dietz zeigt sich erfreut über das innovative europäische Engagement seiner Feuerwehr. Es sei wichtig, dass die Bürgerinnen und Bürger auch die Vorteile der EU kennenlernen. Ein großes Anliegen ist dem OB, bei dieser Gelegenheit auf die Bedeutung des Engagements junger Menschen in den verschiedenen Rettungsorganisationen hinzuweisen.

Fotostrecke 2 Fotos