Weil am Rhein Ein sehr engagiertes Ehepaar

Weil am Rhein. Mit Marianne und Günter Zabel ist am Mittwoch, 20. März, zum ersten Mal ein Ehepaar Gast der „Weiler Gespräche“ von SWR und Bürgerstiftung. Beginn ist um 19.30 Uhr im Gewölbekeller des Alten Rathauses in Alt-Weil.

Sie sind in Schopfheim heimisch geworden. 1981 war Dr. Günter Zabel als Handchirurg nach Schopfheim gekommen, gemeinsam mit seiner Frau, die er als Krankenschwester in einer Klinik in Duisburg kennengelernt hatte. In fast 30 Jahren als Chefarzt der Klinik machte er sich einen Namen als Koryphäe in der Handchirurgie und ist inzwischen Ehrenbürger Schopfheims.

Günther Zabel erinnert sich noch gut an einen alten Landwirt, der sich beim Holzmachen die Hand abgetrennt hatte: „Die haben wir ihm in mehrstündiger Arbeit wieder replantiert. Er hat mir dann mal geschrieben, dass er seine Hose wieder anziehen und wieder essen kann.“ Der Einsatz Zabels, der morgens als Erster in die Klinik kam und abends als Letzter ging, blieb nicht ohne Folgen für seine Familie: „Ich habe während meine Tochter geboren wurde, am OP-Tisch gesessen und es am Telefon erfahren.“

Aber auch seiner Frau Marianne ist großes Engagement nicht fremd: Während ihr Mann schon lange dem Kreistag angehört, sitzt sie seit vielen Jahren im Schopfheimer Gemeinderat.

Gemeinsam mit ihrem Mann, der inzwischen 75 und trotz seiner Gelassenheit im „Un-Ruhestand“ ist, flog sie zu Hilfseinsätzen nach Asien, Afrika oder Lateinamerika. Dort hat das Ehepaar für den Ärzteverein „Interplast“ Patienten behandelt.

Das „Weiler Gespräch“ wird von Matthias Zeller moderiert.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Europa- und Kommunalwahlen stehen an: Haben Sie sich von den Parteien gut informiert gefühlt?

Ergebnis anzeigen
loading