Weil am Rhein Eine fulminante Musikshow

Weiler Zeitung, 22.03.2018 19:21 Uhr

Das Frühlingskonzert des Oberrhein-Gymnasiums Weil am Rhein (OGW) kündigte Schulleiterin Silke Wießner am Mittwochabend den rund 250 Gästen als musikalische Reise „quer Beet durch die Musikgeschichte“ an. Was diese pauschale Ankündigung bedeutete, erlebten Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde der Kinder und Jugendlichen des OGW in einer fulminanten Musikshow.

Von Joachim Pinkawa

Weil am Rhein. Bereits einleitend sorgte der Unterstufenchor unter der Leitung von Birgund Meyer-Oehme mit frühlingshaft frischen Klängen fröhlicher Kinderstimmen für aufhorchende Konzertstimmung. Mit „Spitz Witz“ (U. Führe), „Swing the Prélude“ (M.A. Carpentier) und Beethovens „Freude schöner Götterfunken“ begeisterten die Kinder ihr Publikum. Großen Beifall ernteten anschließend die Klassen 5a und 5b mit ihren Gesangsinszenierungen „Höchste Eisenbahn“ und „Max und die Käsebande“ (beides von P. Schindler).

Die Streicher, ebenfalls unter Leitung von Birgund Meyer-Oehme, steigerten anschließend die musikalische Spannung mit „City of Stars“ (J. Hurwitz), dem „Marsch“ von G.F. Händel und dem „Klavierkonzert G-Dur 1. Satz“ von J. Haydn, bei dem Colin Halbhuber am Flügel brillierte. Das Ensemble faszinierte das Publikum in den „leisen Parts“ dermaßen, dass man eine Stecknadel hätte fallen hören können. Der gebührende Applaus folgte.

Nach der Pause, in der die SMV die Gäste bewirtete, konnten der Mittel- und Oberstufenchor, unter Leitung von Fabian Schäfer, die Konzertstimmung sofort wieder herstellen und das Publikum mit „Cup Song“ (A.P. Carter, L. Gerstein), „Country Roads“ (John Denver) und besonders „Hit the Road Jack“ (Ray Charles) zum Mitswingen bringen. Die musikalische Reise setzte anschließend das Blasorchester der Schule fort. Ebenfalls unter der Leitung von Fabian Schäfer faszinierte das Ensemble aus Blasinstrumenten, Kontrabass, Gitarre und Schlagzeug das Publikum mitreißend mit „Pink Panther“ (Henri Mancini), „Tequila“ (The Champs), „Eye of the Tiger“ (Survivor) oder dem „Watermelon Man“ (Herbie Hancock) und steigerte die Stimmung geradezu auf das furiose Finale hin.

Den Abschluss bildeten Blasorchester und Mittel- und Oberstufenchor mit dem gemeinsam gespielten und gesungenen Welthit „Stairway to Heaven“ von Led Zeppelin.

Die gesamte Aufführung, einschließlich der technischen Gestaltung und Betreuung durch die Technik-AG der Schule, verdeutlichte nicht nur beeindruckend das musikalische Schaffen der Schüler aller Jahrgangsstufen, sondern bestätigte durch die Qualität des musikalischen Vortrags auch, dass sich das zusätzliche „Proben-Wochenende im Schwarzwald“ (Jugendherberge am Schluchsee) „wirklich gelohnt hat“. Diese Überzeugung bestätigte abschließend neben Schulleiterin Wießner auch Christian Baumann als Vorsitzender des Fördervereins des Oberrhein-Gymnasiums, durch den die Maßnahme seinerzeit finanziell gefördert wurde.

 
          3