Weil am Rhein Eine Kunstbaustelle im Kesselhaus

SB-Import-Eidos
Noch ist die Halle Süd neben dem Kulturzentrum Kesselhaus komplett leer. Am 5. Dezember stellen hier jedoch Kunstschaffende ausgewählte Werke vor. Foto: zVg/Patrick Luetzelschwab

Weil am Rhein. Die Halle Süd neben dem Kulturzentrum Kesselhaus ist derzeit komplett entkernt. Wo früher das Unternehmen TFL seinen Sitz hatte, verbreiten aktuell nackter Betonboden, sichtbare Stahlträger und die Verglasung der Sheddächer ihren ganz eigenen Charme. Auf Initiative des Künstlers Patrick Luetzelschwab, der selbst ein Atelier im Kesselhaus hat, veranstaltet das Städtische Kulturamt mit Unterstützung der Weil am Rhein Wirtschaft & Tourismus GmbH (WWT) am Sonntag, 5. Dezember, in der Halle Süd die „Kunstbaustelle“. Es handelt sich dabei um eine Sonderform des jährlichen „Tag der offenen Tür“ der Künstlerinnen und Künstler, die ein Atelier im Kesselhaus haben.

Ermöglicht wird das Event durch die WWT, die die Halle für die künstlerisch Arbeitenden kostenfrei zur Verfügung stellt. Ursprünglich war geplant, auch die eigentlichen Ateliers im Kesselhaus in das Konzept einzubeziehen. Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Pandemie wurde davon aber kurzfristig abgesehen, heißt es in einer Mitteilung. Die Halle Süd biete mit rund 1800 Quadratmetern genügend Fläche und Abstandsmöglichkeiten, um Interessierte bei freiem Eintritt auch unter Pandemiebedingungen über die Arbeiten der Künstler zu informieren.

Präsentiert werden die Werke an Bauzäunen, wobei für jeden Kunstschaffenden ein Zaun zur Verfügung gestellt wird. Da sich einige Werke extrem am Präsentationsort brechen werden, andere sich vielleicht ganz harmonisch einfügen, verspricht die eintägige und einmalige Ausstellung zu einem ganz besonderen Ereignis zu werden, heißt es weiter.

Eröffnet werden soll die Schau am 5. Dezember um 11 Uhr durch OB Wolfgang Dietz und Kulturamtsleiter Peter Spörrer. Speisen und Getränke werden im Kulturcafé, direkt gegenüber der Halle Süd, erhältlich sein.

Folgende Kunstschaffende nehmen an der Kunstbaustelle teil: Annros Steinmann, Beate Fahrnländer, Brunone Morandi, Dorotheé Rothbrust, Elisabeth Veith, Fotografische Gesellschaft Dreiland, Gabrielle Krüger, Gabrielle Moll, Guiseppe Massini, Ildiko Csapo, Maritta Winter, Markus Voellmy, Natascha Scarpa, Nils Tofahrn, Patrick Luetzelschwab und Volker Bessel.

Für den Besuch der Kunstbaustelle gilt die zum Zeitpunkt der Durchführung gültige Zutrittsregelung. Öffnungszeiten der Kunstbaustelle sind von 11 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Mehr unter: www.kulturzentrum-kesselhaus.de

  • Bewertung
    0

Umfrage

Coronavirus - Düsseldorf

Im Landkreis Lörrach wurden die Coronamaßnahmen verschärft. Mitunter gilt im stationären Einzelhandel bis auf wenige Ausnahmen die 2G-Regel. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading