Weil am Rhein Engelsgesänge erklingen

SB-Import-Eidos
Silke Marchfeld (Alt), Andreas Wäldele (Violine, Mandoline, akustische Bassgitarre) sowie Thomas Bergmann (Gitarre) treten beim Konzertabend auf. Foto: zVg

In der katholischen Kirche St. Peter und Paul findet ein Konzertabend unter dem Titel „Susani – Engelsgesänge zur Weihnacht“ statt. Zu hören sind am 12. Dezember Werke von Michael Praetorius bis John Lennon. Die Musik wird dargeboten von Silke Marchfeld (Alt), Andreas Wäldele (Violine, Mandoline, akustische Bassgitarre) sowie Thomas Bergmann (Gitarre).

Weil am Rhein. Der Gesang der Engel galt im Mittelalter als das himmlische Vorbild, dem schließlich alle Musik dieser Welt zugeordnet war. Die Engelsgesänge dieses Konzertabends reichen aus dem 14. Jahrhundert bis in die Moderne. Sie vereinen Aspekte des Volkstümlichen und des Kunstvollen auf bewundernswerte Weise, heißt es in der Ankündigung. „Die Engel singen in vielen Sprachen, auch im alemannischen Volkston.“

Nach Gesangsstudien und internationalen Wettbewerbserfolgen begann Silke Marchfeld ihre internationale Opern- und Konzerttätigkeit, die sie an viele wichtige Musikzentren Europas führte, unter anderem zu den Salzburger Festspielen, ans Opernhaus Amsterdam, zur Tonhalle Zürich und zum Schleswig Holstein-Festival. Aufgrund ihres breitgefächerten Repertoires arbeitet Silke Marchfeld unter anderem mit Pierre Boulez, Wolfgang Rihm, Placido Domingo, Brigitte Fassbänder, Hans Eckhard Wenzel und vielen anderen zusammen.

Andreas Wäldele studierte in Basel Violine und General-Bass Begleitung auf der Gitarre. Er setzt sich intensiv auch mit Jazz oder auch osteuropäischer Folklore auseinander. Seine präzise Arbeitsweise und sein urmusikalisches Talent befähigen ihn zu einer Stiltrennung und einer authentischen Spielweise, die ihm den Beinamen „das Chamäleon“ eingebracht haben, heißt es in der Ankündigung. Wäldele ist festes Mitglied der Klezmergruppe „Baith Kaffe“.

Thomas Bergmann studierte klassische Gitarre an der Musikhochschule Freiburg und ist Dozent für Gitarre an der Pädagogischen Hochschule Freiburg. Bekannt wurde er unter anderem mit der Retro-Tango- und Swinggruppe „Comet Combo“ und dem „Larissa Ivanova Ensemble“, mit dem er 1997 den Preis des internationalen Zeltmusik-Festivals erhielt. Bergmann ist Gitarrist bei der Nuevo Tango Gruppe „Brisas del Sur“. Unzählige Bühnenaktivitäten in verschiedenen Stilrichtungen zeigen sein breit gefächertes Repertoire, heißt es. Vielfältige Arbeiten als Komponist und Arrangeur im Bereich Film und Theater runden seine Laufbahn ab.  Der Eintritt ist frei, um eine angemessene Spende wird gebeten. Beginn ist um 18 Uhr.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Coronavirus - Düsseldorf

Im Landkreis Lörrach wurden die Coronamaßnahmen verschärft. Mitunter gilt im stationären Einzelhandel bis auf wenige Ausnahmen die 2G-Regel. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading